1. tz
  2. München
  3. Stadt

Royaler Besuch in München: Söder trifft bittere Entscheidung - eines lässt er sich dennoch nicht nehmen

Erstellt:

Kommentare

CSU-Chef Markus Söder
CSU-Chef Markus Söder © IMAGO / Sven Simon

Royaler Besuch in München: CSU-Chef Markus Söder sagte wegen der aktuellen Corona-Lage das Dinner mit der dänischen Königin Margrethe II ab.

Update vom 11. November, 11.35 Uhr: Die explodierenden Corona-Zahlen machen einen Strich durch einen besonderen Besuch, der sich für Freitag angekündigt hat. Wenn Dänemarks Königin Margrethe II. (81) nach München kommt, wird es kein Staatsbankett geben. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat das edle Fest, zu dem für Freitagabend 100 Gäste in die Residenz eingeladen gewesen wären, kurzfristig abgesagt. Das teilt die Bayerische Staatskanzlei mit. Angesichts der schwierigen Lage sei eine solche Veranstaltung nicht vermittelbar.

Royaler Besuch in München: Söder sagt Bankett mit Königin Margrethe ab

Deren Streichliste geht weiter: Denn eigentlich war ein großer, öffentlicher Empfang der sympathischen Regentin auf dem Max-Joseph-Platz vor der Residenz geplant. Jeder, der die Königin begrüßen wollte, war seit Wochen eingeladen, dabei zu sein. „Nun können keine Interessenten mehr an dem Empfang teilnehmen“, erklärt eine Sprecherin der Staatskanzlei. Die Begrüßung wird, die für 13.45 Uhr geplant ist, wird nun in einem der vielen Innenhöfe der Staatskanzlei stattfinden. Das sei natürlich schade für die vielen Royal-Fans in der Stadt. Der Königsbauhof biete dennoch einen würdigen Rahmen. Dort sei schon mal ein Papst in der Stadt empfangen worden. Am Freitag stehen dort rund 100 Gebirgsschützen aus Tegernsee Spalier für die royale Besucherin.

Ihre weiteren Stationen bei der München-Reise sind ein Rundgang durch die Glyptothek und eine Visite beim Munich Urban Colab. Am Samstag steht der Besuch der Akademie der Bildenden Künste an.

Seit Mittwoch absolviert die dänische Regentin ein straffes Programm mit einer Delegation von 52 Wirtschaftsvertretern. In Berlin wurde sie vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßt. Ihr Sohn, Kronprinz Frederik (53) begleitet sie anfangs, kommt aber nicht mit nach München.

Erstmeldung vom 11. November 2021

München - Die Corona-Lage entwickelt sich immer besorgniserregender. Besonders in Bayern zeigt sich die pandemische Situation dramatisch. Intensivbetten werden knapp, die Inzidenzen steigen, das Wachstum an Neu-Infektionen ist exponentiell. CSU-Chef Markus Söder rief deshalb am Mittwoch, den 10. November, für ganz Bayern den Katastrophenfall aus. Die Corona-Lage hat jetzt auch Auswirkungen auf einen royalen Besuch der dänischen Königin Margrethe II, die am Freitag der Landeshauptstadt einen Besuch abstatten wird.

München: Royaler Besuch - Söder sagt Bankett wegen Corona ab

Wie die Bild berichtet, habe sich Ministerpräsident Söder gegen das eigentlich geplante Staatsbankett in der Residenz entschieden. Vorher, um 13.45 Uhr, werde der CSU-Chef die Königin dennoch vor der Residenz in München empfangen. „Es passt nicht in die Zeit“, erklärt die Staatskanzlei. Angesichts der hohen Infektionszahlen bei Corona sei eine große Veranstaltung nicht mehr zu vermitteln. Weiter heißt es, dass das dänische Königshaus „vollstes Verständnis“ für die Entscheidung habe.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Königin Margrethe von Dänemark.
Königin Margrethe von Dänemark. © IMAGO / Future Image

Trotzdem werde der Empfang von Margrethe stattfinden, so die Bild weiter. Allerdings im Freien und ohne Publikum. Er wurde vom Max-Joseph-Platz vor der Residenz in den Königsbauhof im Inneren der Residenz verlegt.

Auch interessant

Kommentare