Trotz steigender Zahlen

Corona-Politik in Bayern vor massiver Erleichterung: Söder kündigte es bereits an - jetzt soll es beschlossen werden

Markus Söder
+
CSU-Chef Markus Söder.

Die Corona-Zahlen in München und Bayern steigen weiter an. CSU-Chef Söder kündigte dennoch eine weitreichende Lockerung an. Diese soll morgen beschlossen werden.

Update vom 30. August, 13.51 Uhr: CSU-Chef Markus Söder kündigte es vergangene Woche bereits an (siehe Erstmeldung). Die FFP2-Maskenpflicht in Bayern soll fallen. Nun ist auch offiziell klar, wann der neue Beschluss besprochen werden soll. Freie Wähler und CSU werden über die Angelegenheit im Rahmen der Kabinettssitzung am Dienstag, 31. August, debattieren. Wohl sicher ist, dass auch weitere Thematiken rund um die Pandemie behandelt werden. Im Anschluss informieren Ministerpräsident Söder, Kultusminister Michael Piazolo und Gesundheitsminister Klaus Holetschek über die Ergebnisse der Sitzung.

Corona in Bayern: Söder will Lockerung beschließen - Zeitpunkt für PK jetzt klar

Wir halten Sie wie gewohnt rund um die Uhr über alle Entwicklungen immer aktuell auf dem Laufenden.

Erstmeldung vom 30. August 2021

München - Das Wetter in München scheint es in aller Deutlichkeit zu zeigen: Der Hochsommer in Bayern ist vorbei. Doch endet damit auch die Zeit, in der die Corona-Pandemie in Zaum gehalten werden kann? Betrachtet man die 7-Tage-Inzidenzen, scheint dies tatsächlich zuzutreffen. In München liegt diese aktuell bei 77,3 (Quelle: RKI, Stand: 30. August). In Rosenheim liegt sie gar bei 217, damit ist die bayerische Stadt im Bundes-“Ranking“ auf Platz 2. Bayernweit liegt die Inzidenz 70,7. Trotz der ansteigenden Dynamik überraschte CSU-Chef Söder vergangene Woche mit einer Ankündigung, die seiner bisherigen Corona-Politik der „Vorsicht und Umsicht“ durchaus widerspricht.

Corona in Bayern: Weitreichende Lockerung soll beschlossen werden

Wie der Bayerische Ministerpräsident erklärte, soll am morgigen Dienstag, 31. August, das Ende der FFP2-Maskenpflicht in Bayern beschlossen werden. Im Rahmen der routinemäßigen Kabinettssitzung mit dem Koalitionspartner Freie Wähler werde man sich besprechen, um den neuen Beschluss dann noch in dieser Woche im Landtag zu verabschieden. Ab dann sollen dann herkömmliche OP-Masken, wie zu Beginn der Pandemie, ausreichen. Die Ankündigung Söders kommt überraschend, stand die bayerische Corona-Politik doch bisher für die mit strengsten Regeln in Deutschland. Böse Zungen könnten gar meinen, dass die zähen Umfragewerte der Union vor der Bundestagswahl gar ein Antrieb für die CSU sein könnten, ein paar Sympathie-Punkte der Bevölkerung im Endspurt zu sammeln.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Corona: Söder schließt Lockdown aus - PK mit neuesten Beschlüssen mit Spannung erwartet

Einen neuen Lockdown schloss der CSU-Chef dennoch kategorisch aus. Besonders für Geimpfte könne man dies nicht mehr rechtfertigen. Das zu schützende Gut, also das Leben der Menschen in Bayern, sei durch die Möglichkeit zur Impfung nicht mehr derartig vulnerabel, um strenge Maßnahmen zu rechtfertigen. Dennoch kündigte der Ministerpräsident an, dass das Leben für Ungeimpfte ab Herbst durchaus „ungemütlich“ werden könne. Morgen Mittag wird der CSU-Chef auf einer Pressekonferenz die neuesten Beschlüsse dann offiziell vorstellen - wir tickern alle Ereignisse wie immer live für Sie mit.

Auch interessant

Kommentare