Minister nehmen Stellung

„Problematisch“: Hochansteckende Corona-Mutation breitet sich in München wohl rasant aus - Neue Zahlen

Offenbar ist die infektiöse Delta-Variante in München auf dem Vormarsch. Bayerische Minister gaben dazu ein Corona-Statement ab.

  • Laut Laborergebnissen ist die hochansteckende Delta-Variante in München auf dem Vormarsch (Siehe Update vom 22. Juni, 18.35 Uhr).
  • Die Bayerische Regierung um Markus Söder (CSU) verkündete das Ende der Maskenpflicht in Grundschul-Klassenzimmern. (Siehe Update vom 22. Juni, 12.37 Uhr)
  • Alle News im Ticker.

Update vom 22. Juni, 18.35 Uhr: Der hochinfektiösen Delta-Variante hatten sich die Minister bei ihrer heutigen Pressekonferenz bereits ausführlich gewidmet (siehe unten). In der Apotheken Umschau veröffentlichte Laborergebnisse lassen nun darauf schließen, dass sich diese im Raum München bereits rasant ausgebreitet hat. Bei positiven Tests im Zeitraum vom 8. bis zum 13. Juni habe der Anteil der Corona-Mutation bei 24,6 Prozent (11 Prozent in der Vorwoche, was einer Verdopplung gleichkäme) gelegen, heißt es im entsprechenden Bericht.

Corona: Delta-Variante in München auf dem Vormarsch - Neue Laborergebnisse

Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) beläuft sich die deutschlandweite „Delta-Quote“ derzeit auf lediglich 6,2 Prozent. Allerdings: Als Grund für die hohe Zahl im Raum München macht das Fachmagazin die Untersuchungsmethode der bayerischen Laborgemeinschaft Becker & Kollegen aus. Dort werde nicht zeitaufwendig das ganze Virusgenom entschlüsselt, sondern nur die Stellen untersucht, die für die jeweilige Virusvariante charakteristisch sind.

Auf der heutigen Pressekonferenz hatten Gesundheitsminister Holetschek und Staatskanzlei-Chef Herrmann unisono vor der Delta-Variante gewarnt. Die Entwicklung sei „problematisch“, räumte zweiterer ein. Der Gesundheitsminister strich nochmals heraus, dass man der Gefahr vor allem durch den Impffortschritt in Bayern begegnen wolle.

Corona in Bayern: Söder-Minister warnen vor Delta-Variante

Update vom 22. Juni, 12.50 Uhr: Zum Abschluss ist Gesundheitsminister Holetschek (CSU) an der Reihe. Man nehme zur Kenntnis, dass die Delta-Variante gefährlich sei. Daher müsse man beim Impfen „weiter dranbleiben“, so der Minister. Man werde alles dafür tun, um noch schneller voranzukommen. In den vergangenen Wochen seien besonders die Zweitimpfungen angestanden, doch jetzt werde man die Erstimpfungen wieder „deutlich aufnehmen“, so Holetschek. Das große Ziel sei, eine breite Impfquote vor Winter-Beginn in Bayern zu haben, so der Minister. Damit ist die Pressekonferenz beendet.

Update vom 22. Juni, 12.46 Uhr: Nun spricht Kultusminister Michael Piazolo von den Freien Wählern. Er betont, dass das große Ziel sei, das kommende Schule komplett im Präsenzunterricht durchzuführen. „Auf dieses Ziel arbeiten wir hin“, so Piazolo. Erfreulich sei die aktuelle Entwicklung, diese mache Hoffnung auf das nächste Schuljahr, auch wenn das erst in drei Monaten komme.

Corona: Wesentliche Maskenpflicht in Bayern fällt - Söder-Kabinett warnt - PK JETZT LIVE

Update vom 22. Juni, 12.37 Uhr: Vorsicht sei besonders in Innenräumen geboten, so Herrmann. „Wir bleiben deshalb bei unserem Kurs der Vorsicht und Umsicht“. Dann geht es um die konkreten Maßnahmen, die beschlossen wurden:

  • In Sport und Kultur unter freiem Himmel sind 100 Stehplätze von den zugelassenen 500 Zuschauern möglich.
  • Die Maskenpflicht in Grundschulen im Klassenzimmer fällt, solange die Inzidenz bei unter 50 ist.

Update vom 22. Juni, 12.30 Uhr: Die Protagonisten sind da, es geht los. Die Pressekonferenz wird nicht von CSU-Chef Söder gehalten, Staatskanzleichef Florian Herrmann ergreift stattdessen das Wort. Die Entwicklung in Bayern sei sehr positiv, man sei weiterhin auf einem guten Weg. Sorge mache jedoch die Ausbreitung der Delta-Variante. „Das ist kein Phänomen, das auf Bayern oder Deutschland beschränkt ist“, so Herrmann. An Ländern wie Großbritannien, England oder Portugal sehe man, das trotz hoher Impfquote eine Ausbreitung rasant möglich sei. „Die Delta-Variante ist problematisch“, fasst Herrmann das Geschehen dann zusammen.

Dennoch sei dies kein Grund zur Panik. Wichtig sei, das Infektionsgeschehen weiter niedrig zu halten, um die Ausbreitung der Delta-Variante zu bremsen.

Update vom 22. Juni, 12.11 Uhr: In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz aus München mit CSU-Chef Markus Söder. Schon vorab scheinen erste Details durchzusickern: Wie Achim Wendler vom Bayerischen Rundfunk via Twitter berichtet, soll wohl die Maskenpflicht an Grundschulen am Platz wegfallen. Wir berichten ab 12.30 Uhr, sobald es in München los geht hier in unserem Stream und Ticker.

Erstmeldung vom 22. Juni 2021

München - Die Pandemie-Lage entspannt sich weiter. Seit Wochen sinken die Corona-Neuinfektionen stark, mittlerweile liegt die wichtige 7-Tage-Inzidenz in München bei 9.8 (Quelle: RKI, Stand: 22. Juni). CSU-Chef Markus Söder fand dennoch Grund zur Sorge - die Delta-Variante, die ursprünglich in Indien verzeichnet wurde, breite sich in Großbritannien rasant aus. Trotz hoher Impf-Quote sehe man, dass man ohne die nötige Umsicht und Vorsicht in ein ähnliches Szenario schlittern könne, so Söder. Dennoch plädierte er zuletzt nicht selten für „ein bisschen Lebensfreude“, die man derzeit mit „gutem Gewissen“ ausleben könne.

Corona: Ende der Maskenpflicht, Aufhebung der Gastro-Sperrstunde? Brisante Söder-PK heute LIVE

Der CSU-Chef erklärte gar, dass die Stadt München bereit wäre, ein weiteres Fußball-EM-Spiel auszutragen. Hintergrund ist eine Debatte, die London als Austragungsort für u.a das Finale des Turniers ob der Delta-Ausbreitung anzweifelt. Noch ist jedoch offen, inwiefern London tatsächlich seitens der UEFA als Spielort in Frage gestellt wird. Ab 10 Uhr berät sich das Bayerische Kabinett in München, um die aktuelle Lage der Corona-Pandemie zu besprechen. Besonders im Fokus dürfte ein Ende der Maskenpflicht in Schulen seien, das Thema hatte zuletzt mehr Aufmerksamkeit in der öffentlichen Debatte erfahren. Doch auch da Öffnen von Diskotheken oder das Aufheben der Sperrstunde in der Gastronomie könnten in Anbetracht niedriger Inzidenzen thematisiert werden.

Ab 12.30 Uhr tritt der CSU-Chef dann in München vor die Presse. Wir übertragen die Pressekonferenz live hier im Stream und Ticker.

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie in unserem brandneuen München-Newsletter.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/dpa-Zentral

Auch interessant

Kommentare