4000 Kontrollen am Wochenende

Corona-Streife beendet Eis-Spaß hunderter Münchner am Nymphenburger Kanal - Insgesamt 276 Verstöße angezeigt

München: Polizisten räumen und sperren die Eisfläche und die Gehwege am Nymphenburger Kanal.
+
München: Polizisten räumen und sperren die Eisfläche und die Gehwege am Nymphenburger Kanal.

Endlich Winter in München! Das dachten sich auch viele Familien und Frischluftfanatiker. Leider trafen sich viele an einem neuralgischen Punkt - nicht nur dort rief das die Corona-Polizei auf den Plan.

München - Da gab‘s einiges zu tun für die Polizei München. In Stadt und Landkreis München führten die Beamten am Wochenende (15. bis 18. Januar) rund 4000 Kontrollen durch. Dabei wurden 276 Verstöße angezeigt. In 101 Fällen ging es um die Ausgangssperre. An den markanten Winter-Spaß-Zielen beließ es die Polizei allerdings bei Lautsprecherdurchsagen und Verwarnungen ohne Bußgelder. Einige Jugendliche am PEP traf es da härter. Die Corona-Verstöße in und um München im Überblick:

Corona-Verstöße in München: 200 Menschen im Luitpoldpark

Am Samstag, 16.01.2021, gegen 16:15 Uhr, wurde durch eine Polizeistreife ein stark erhöhtes Personenaufkommen im Luitpoldpark festgestellt. Nach den bisherigen Feststellungen waren ca. 200 Menschen dort unterwegs, sodass zum Teil die Abstände dort nicht mehr eingehalten werden konnten. Durch Lautsprecherdurchsagen wurden die Personen dazu aufgefordert, die Vorschriften zur Corona-Pandemie einzuhalten. Konkrete Verstöße konnten in der Folge nicht mehr festgestellt werden.

Massen auf dem Eis trotz Corona: Polizei scheucht 100 Münchner per Lautsprecher vom Nymphenburger Kanal

Am Sonntag, 17.01.2021, gegen 15:00 Uhr, stellte eine Streife ca. 100 Personen auf der Eisfläche des Nymphenburger Kanals fest, obwohl das Betreten dort mittels Hinweisschildern untersagt ist. Alle Personen wurden mittels Lautsprecherdurchsagen aufgefordert den Bereich zu Verlassen. Zu konkreten Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz kam es nicht.

Corona-Anzeige für zehn Jugendliche am PEP

Am Sonntag, 17.01.2021 gegen 18:00 Uhr, wurde mitgeteilt, dass eine größere Anzahl von Jugendlichen gänzlich ohne Abstandseinhaltung im Bereich des PEP zusammensteht und dort Musik hört. Durch die Polizei konnten hier vor Ort schließlich 10 Personen angetroffen werden. Alle wurden in der Folge nach Hause geschickt und wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Hohenschäftlarn (Landkreis München): Acht Autos driften am Wanderparkplatz

Am Sonntag, 17.01.2021 gegen 18:15 Uhr, wurden an einem Wanderparkplatz in Hohenschäftlarn 11 Personen mit 8 Fahrzeugen angetroffen, die dort Driftübungen durchführten. Alle wurden daraufhin in der Folge wegen des Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.

München-Newsletter: Alle wichtigen München-News für Sie zusammengestellt und bequem per Mail, das alles kostenlos! Melden Sie sich rechtzeitig an!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare