Hohe Zahlen auch im Umland

Corona-Zahlen steigen: München reißt entscheidenden Grenzwert - drohen strengere Regeln?

Die Corona-Zahlen in ganz Bayern steigen. Auch München hat nun den entscheidenden Grenzwert gerissen. Das RKI meldete am Sonntag eine Inzidenz über 50.

München - Am Sonntag (22. August) ist es passiert: München reißt den wichtigen Corona-Grenzwert von 50. Das Robert-Koch-Institut meldet für die Landeshauptstadt eine Inzidenz von 54,4. Am Samstag lag der Wert noch bei 48,5, am Freitag bei 43,1. Bald könnten deshalb strengere Corona-Regeln drohen. Es gilt: Liegt eine Stadt drei Tage in Folge über 50, treten zwei Tage später strengere Regeln in Kraft. Um diese wieder loszuwerden, muss der Wert fünf Tage in Folge wieder darunter liegen. Dann kann zwei Tage später gelockert werden. Einen Überblick über die geltenden Regeln finden Sie hier.

Corona in Bayern: München überschreitet 50er Inzidenz - hohe Zahlen auch im Umland

Doch nicht nur in München steigen die Zahlen. Für ganz Bayern meldet das RKI eine Inzidenz von 41,1 (Vortag: 38,4). Immer mehr Städte und Landkreise überschreiten die wichtige Inzidenz von 50. Spitzenreiter in Bayern ist die Stadt Rosenheim mit einer Inzidenz von 125,9. Auch um München steigen die Zahlen, einige Kreise liegen bereits über der 50, andere näheren sich an:

  • Landkreis Erding: 63,7
  • Landkreis Freising: 53,9
  • Landkreis Weilheim-Schongau: 51,1
  • Landkreis München: 45,9
  • Landkreis Dachau: 45,2
  • Landkreis Fürstenfeldbruck: 45,1
  • Landkreis Ebersberg: 43,2

(Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.)

Einen Überblick über alle Städte und Landkreise, die in Bayern über der Inzidenz von 50 liegen, finden Sie hier. (kam) *Merkur.de/bayern und tz.de/München ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa/dpa-Bildfunk

Auch interessant

Kommentare