In München werden geplante Öffnungen gecancelt

Kommentar zum politischen Schlingerkurs in der Corona-Krise: Verspieltes Vertrauen

Lokal-Redakteur Sascha Karowski schaut in die Kamera
+
Doch keine weiteren Lockerungen: Lokal-Redakteur Sascha Karowski kommentiert den politischen Schlingerkurs in der Corona-Krise.

München findet einfach keinen Weg hinaus aus dem Lockdown. Jetzt wird der eigentlich geplante nächste Öffnungsschritt auf Eis gelegt. Der Schlingerkurs der Politik kostet weiter Vertrauen. Ein Kommentar.

München - Kinos, Theater, Gastronomie und Fitnessstudios - alles bleibt geschlossen. Die steigenden Inzidenzwerte ließen keine weiteren Öffnungen zu, sagt OB Dieter Reiter*. Das ist bitter, über die Maßen nervig und ärgerlich - aber leider nicht zu vermeiden. Denn: Den Wettlauf zwischen Virusmutationen und Impfungen gewinnt im Moment noch das Virus, weil das fürs Weiterkommen nicht auf die Dilettanten aus der Politik angewiesen ist.

Wie dort derzeit Vertrauen verspielt wird: auch das läuft auf einer exponentiellen Kurve. Kostenlose Schnelltests überall: Fehlanzeige! Schutzkonzepte für Schulen und Kitas: negativ! Und bereits vereinbarte Impftermine für Tausende Lehrer werden wieder abgesagt, weil AstraZeneca dann doch nicht so toll ist.

Alles wirkt planlos und willkürlich - das gilt auch für die Öffnungen. Fairerweise müsste man nun wieder alles dicht machen. Denn warum man im Baumarkt einkaufen, aber nicht im Biergarten unter freiem Himmel Platz nehmen kann, erschließt sich nicht. (ska) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare