Nicht mal in Corona-Zeiten

"Bitte hier keine 1,5 Meter Abstand": Münchner Lokal will sich mit wichtigem Hinweis viel "Leid" ersparen

+
Der Irish Pub „Kennedy‘s“ hat während der Corona-Krise ein kurioses Hinweisschild angebracht. 

Durch die Corona-Krise haben Menschen in München gelernt, wie wichtig das Abstandhalten sein kann. Allerdings gibt es eine entscheidende Ausnahme von der neuen Regel.

  • Durch die Corona-Krise sind die Menschen zumindest physisch auseinander gerückt. 
  • Aus Infektionsschutzgründen gilt es aktuell, mindest 1,5 Meter Abstand zu seinem Gegenüber zu halten.
  • Der Irish Pub „Kennedy‘s“ am Sendlinger Tor in München verweist allerdings mit viel Humor auf eine entscheidende Ausnahme.

München - Schulbänke werden auseinander gerückt, Markierungen an den Supermarktkassen angebracht und an eine simple, aber herzliche Umarmung zur Begrüßung ist schon lange nicht mehr zu denken. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich unser Alltag einschneidend verändert; seit Beginn der durch das neuartige Virus ausgelösten Krise sind wir darauf trainiert, unseren Mitmenschen zumindest in räumlicher, physischer Hinsicht nicht mehr zu nahezukommen. 

Inzwischen ist ein nötiger Mindestabstand von anderthalb Meter sogar im Infektionsschutzgesetz vorgeschrieben, um einer weiteren ungebremsten Ausbreitung von Covid-19 entgegenzuwirken. Dass es aber sogar hier eine grundlegende Ausnahme gibt, bei der das Distanzhalten garantiert keinen Sinn macht, hat der Irish Pub „Kennedy‘s“ am Sendlinger Tor in München* gerade gezeigt - und gleichzeitig damit bewiesen, dass man auch in Zeiten von Social Distancing den Humor nicht verlieren sollte. 

Corona München: Gastro-Lockerungen bringen ein Stück Freiheit zurück 

Das Stück Kuchen im Lieblingscafé in der Innenstadt, der Feierabendtrunk in der Kneipe nebenan - was noch vor ein paar Wochen wegen des deutschen Lockdowns bis auf Weiteres nicht mehr möglich war, dient uns derzeit wieder als willkommene Ablenkung des für viele nach wie vor recht tristen Alltags in der Corona-Krise. So haben einige Lockerungen mitunter in der Gastronomie des Freistaats dazu geführt, dass die Bayern beispielsweise ihre geliebte kühle Mass künftig wieder im Biergarten genießen dürfen.

Doch auch wenn Restaurants und Bars nach der Abschaffung der nicht rechtskonformen Sperrstunden-Regelung nun wieder länger öffnen, gilt eines nach wie vor: Abstand halten! Allerdings gibt es einen Ort in den Lokalen, dem man sich ganz ohne schlechtes Gewissen ohne räumliche Begrenzung annähern darf, wie ein Münchner Lokal nun beweist.

München: „Hier bitte kein Abstand“ - Lokal amüsiert Besucher mit humorigem Corona-Hinweis

Sogar das Gegenteil ist der Fall, denn besonders am stillen Örtchen kann sich jeder Schritt Entfernung, der zu viel zur Zielscheibe Klobrille eingehalten wird, kontraproduktiv auswirken. Viele Reinigungskräfte, die dann aufwischen dürfen, was aus der Ferne daneben gegangen ist, können davon wohl nur ein leidvolles Lied davon singen. 

Grund genug für das Münchner Lokal „Kennedy‘s“, dem Ganzen humorig entgegenzutreten. So hat das Irish Pub am Sendlinger Tor auf der Herrentoilette einen Hinweis angebracht, dass zur Toilette doch bitte keine 1,5 Meter Sicherheitsabstand einzuhalten seien. 

Der Irish Pub „Kennedy‘s“ hat auch während der Corona-Krise eine wichtige Einschränkung des Mindestabstands für seine Besucher festgehalten.

München: Corona-Hinweis im „Kennedy‘s“ liefert witzige Ablenkung im chaotischen Alltag

Ob sich das „Kennedy‘s“ mit seiner Entfernungs-Skizze auf dem Männerklo während oder sogar noch nach der Corona-Krise tatsächlich ein Stück Arbeit vom Hals halten kann, bleibt abzuwarten. Einen Grund zum Schmunzeln liefert es schon jetzt allemal. 

Das dürfte zumindest den Münchner derzeit auch guttun, denn wegen der aktuellen Pandemie musste sogar das traditionelles Oktoberfest bereits abgesagt werden - Freie-Wähler-Chef Aiwanger hat aber bereits Ersatz gefordert. 

Urlaub in der eigenen Stadt: In jedem Münchner Viertel gibt es tolle Ecken zu entdecken

Unser Magazin "Neu in München" 2020 bietet spannende Interviews, Zukunftsszenarien für die schönste Stadt der Welt und Experten-Tipps für alle Münchner Viertel. Das Magazin gibt es jetzt online zu kaufen als ePaper oder in unserem Onlineshop.

In der Corona-Krise produzieren die Münchner mehr Müll. Dabei scheinen viele nicht zu wissen, dass auf ein Verhalten empfindliche Strafen drohen.

lros

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner unerwünscht: Teile Deutschlands reagieren heftig - das droht Reisenden aus Corona-Hotspot ab sofort
Münchner unerwünscht: Teile Deutschlands reagieren heftig - das droht Reisenden aus Corona-Hotspot ab sofort
Münchner Polizei-Skandal schlägt hohe Wellen - Drogen-Sumpf noch tiefer als vermutet? „Wenn es blöd läuft ...“
Münchner Polizei-Skandal schlägt hohe Wellen - Drogen-Sumpf noch tiefer als vermutet? „Wenn es blöd läuft ...“
Weitreichende Corona-Auflagen in München gelten ab heute - große Verwirrung um entscheidende Behörden-Angabe
Weitreichende Corona-Auflagen in München gelten ab heute - große Verwirrung um entscheidende Behörden-Angabe
Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen und private Feiern - diese Corona-Regeln gelten jetzt in München
Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen und private Feiern - diese Corona-Regeln gelten jetzt in München

Kommentare