Warum dürfen die schon?!

Coronavirus: Schon vor offizieller Eröffnung - Foto zeigt skurrile Biergarten-„Sonderrechte“

Coronavirus München Biergarten Brotzeit Eichhörnchen Vesper Lockerungen
+
Eichhörnchen müssen nicht bis zum 18. Mai warten, bis die Biergärten wieder öffnen dürfen.

Biergärten in Bayern dürfen bald wieder öffnen. Doch in München zeigt ein Foto vorab schon „Sonderrechte“. Sie werden dahinschmelzen.

  • In Bayern gibt es in der Corona*-Krise bald weitere Lockerungen - Biergärten dürfen am dem 18. Mai öffnen.
  • Ein paar Tage müssen die Münchner auf ihre erste Brotzeit im Biergarten also noch warten.
  • Das gilt allerdings nicht für Münchner Eichhörnchen.

München - Am Dienstag verkündete Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Exit-Strategie für den Freistaat aus der Corona-Krise. Dabei legte er auch Pläne für die Gastronomie vor. Ab 18. Mai darf die Außengastronomie wieder öffnen - beispielsweise auch Biergärten. Speiselokale folgen eine Woche später am 25. Mai.

Lesen Sie dazu: Am Montag (18. Mai) eröffnen nach langer Corona-Pause die Biergärten in Bayern endlich ihre Pforten. Doch die Erleichterung der Wirte ist getrübt.

Weil immer mehr Gäste falsche Kontaktangaben machen in der Corona-Krise geht ein Biergarten am Ammersee nun einen drastischen Schritt.

Coronavirus in München: Eichhörnchen vespern schon auf kleiner Bierbank-Garnitur

Münchner müssen also noch ein paar Tage warten, bis es möglicherweise wieder Bier und Brotzeit im Biergarten gibt. Das gilt allerdings nicht für Münchner Eichhörnchen. Die Tiere kriegen in der Landeshauptstadt schon jetzt regelmäßig den Tisch gedeckt. Weil Corinna Schmitt auf ihrem Balkon regelmäßig Besuch von den kleinen Tierchen bekam und sie mit Obst und Nüssen fütterte, baute ihr der Sohn von Freunden während der Osterferien eine kleine Vesper-Garnitur im Oachkatzl-Maßstab. 

Dort tischt Schmitt nun für die Eichhörnchen auf: „Haselnüsse und Rosinen kommen sehr gut an. Auch Walnüsse und Äpfel. Sonnenblumenkerne saugen sie richtig auf“, erzählte sie nach einigen Fütterungsversuchen. Zucchini und Kürbiskerne seien dagegen nicht gefragt.

Ein Eichhörnchen lässt es sich an einer kleinen Vesper-Garnitur in München schmecken.

“Neu in München“ 2020: Das Handbuch für Zugezogene und Einheimische – in unserem Magazin finden Sie Tipps, Reportagen und Interviews für das ganze Jahr. Jetzt im Bavariashop kaufen. Auch als ePaper ist das Magazin verfügbar.

Coronavirus in München: Vesper-Garnitur im Oachkatzl-Maßstab - Eichhörnchen schauen regelmäßig vorbei

Mittlerweile kämen regelmäßig drei Eichhörnchen vorbei - ein scheckiges, ein schwarzes und ein rotes, das sei am zutraulichsten. „Wir haben es Madame genannt, weil man Zitzen sieht“, sagte Schmitt. Vielleicht müsse es irgendwo auch Junge versorgen. Madame sei inzwischen sogar so zutraulich, dass sie schon mal eine Karotte aus der Hand fresse oder bei offener Balkontür kurz ins Wohnzimmer hopse.

Zieht der Demo-Eklat in München Konsequenzen nach sich? Am Dienstagmittag will das bayerische Kabinett über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise informieren.

Das Coronavirus beherrscht das Leben in München. Der so oft zitierten „neuen Normalität“ sind bereits viele Ereignisse, wie etwa die Wiesn, zum Opfer gefallen. Dafür gibt es für 2021 nie dagewesene Event-Pläne. Pläne wollen die Deutschen auch für den Sommer schmieden,doch welche Länder lassen Touristen ab Sommer ins Land?

kam/dpa

Tausende haben am Samstag (9. Mai) in München gegen die Maßnahmen protestiert, die wegen der Corona-Krise angeordnet sind. Einige der Demo-Teilnehmer erklären gegenüber tz.de* ihre Beweggründe.

So lässt sich die Corona-Verordnung natürlich auch befolgen: Ein Mann war in München mit einem ungewöhnlichen Mundschutz unterwegs.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Hammer: Münchner in Teilen Deutschlands plötzlich „unerwünscht“ - ein Bundesland geht besonders weit
Corona-Hammer: Münchner in Teilen Deutschlands plötzlich „unerwünscht“ - ein Bundesland geht besonders weit
Hilferuf wühlt Schwabing auf: Frau soll nach 64 Jahren aus Wohnung ausziehen - „Ich bin wütend!“
Hilferuf wühlt Schwabing auf: Frau soll nach 64 Jahren aus Wohnung ausziehen - „Ich bin wütend!“
Pizza-Variante von Discounter entsetzt Bayern - „Wusste als Münchner nicht, ob ich lachen oder weinen soll“
Pizza-Variante von Discounter entsetzt Bayern - „Wusste als Münchner nicht, ob ich lachen oder weinen soll“
WirtshausWiesn vor Corona-Aus? Neue Regeln lassen Veranstalter wüten: „Wahnsinn, der gesamte Branche betrifft“
WirtshausWiesn vor Corona-Aus? Neue Regeln lassen Veranstalter wüten: „Wahnsinn, der gesamte Branche betrifft“

Kommentare