Anzeigen ausgestellt

Verstöße gegen Corona-Regeln: Münchner Polizei löst mehrere Feiern auf - ein 18-Jähriger protestiert auf eklige Weise

Die Münchner Polizei führte auch an Weihnachten zahlreiche Kontrollen durch.
+
Die Münchner Polizei führte auch an Weihnachten zahlreiche Kontrollen durch.

Auch am Wochenende gab es in München wieder zahlreiche Verstöße gegen die Infektionsschutzverodnung. Die Polizei löste mehrere private Feiern auf.

München - Trotz geltender Corona-Schutzmaßnahmen war die Polizei München auch in den vergangenen Tagen wegen mehrerer Regelverstöße im Einsatz. Vor allem Verstöße gegen Ausgangssperre und Kontaktbeschränkungen waren der Anlass.

Am Freitag (01. Januar 2021) gegen 23:10 Uhr, teilte ein anonymer Anrufer dem Polizeinotruf 110 mit, dass in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Milbertshofener Straße sehr laute Musik abgespielt wird. Eine Streife der Polizeiinspektion 47 (Milbertshofen) fuhr zur Örtlichkeit und traf in der Wohnung auf fünf Personen. Dabei handelte es sich um drei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 23 und 76 Jahren, die aus drei verschiedenen Haushalten stammten.

Corona in München: Mehrere Feiern aufgelöst - Anzeigen wegen Regelverstößen

Die Anwesenden hielten keine Mindestabstände zueinander ein und trugen keinen Mund-Nasen-Schutz. Alle fünf Personen wurden wegen Verstößen gegen die Ausgangssperre und Kontaktbeschränkung angezeigt.

Am Samstag (02. Januar 2021) gegen 23:10 Uhr, informierte ein Zeuge den Polizeinotruf 110 darüber, dass in einer Wohnung in der Augustenstraße in der Maxvorstadt eine Party mit vielen Personen stattfinden würde. Zwei Streifen der Münchner Polizei wurden zur Einsatzörtlichkeit geschickt und trafen dort in einer Wohnung auf acht Personen. Die drei Frauen und fünf Männer im Alter zwischen 17 und 21 Jahren stammten, sofern nicht in München wohnhaft, aus den Landkreisen Oberallgäu, Pfaffenhofen an der Ilm, Bad Tölz-Wolfratshausen, Starnberg und Dachau.

München: Nach Auflösung von illegaler Feier - 18-Jähriger uriniert gegen Polizeiauto

Alle Anwesenden konsumierten Alkohol und hielten die Mindestabstände zueinander nicht ein. Bis auf einen 18-Jährigen, der sich in der Wohnung berechtigt aufhielt, mussten alle die Wohnung verlassen, zudem erhielten alle acht Anwesenden eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung. Ein 18-Jähriger urinierte danach noch gegen einen der beiden geparkten Streifenwägen. Er wurde wegen einer Ordnungswidrigkeit angezeigt.

Alle Infos rund um das Coronavirus in München lesen Sie auch in unserem News-Ticker.

Kommentare