+++ Eilmeldung +++

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Münchner Polizeipräsident verletzt

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Münchner Polizeipräsident verletzt

Etliche Events bereits gecancelt

Coronavirus in München: Wird das Oktoberfest abgesagt? Wiesn-Chef äußert sich nun

Viele rechnen für heuer mit einer Absage des Oktoberfestes, aber fix ist noch nichts
+
Viele rechnen für heuer mit einer Absage des Oktoberfestes, aber fix ist noch nichts

Auf der Theresienwiese stehen zur Zeit Coronavirus-Test-Stationen. Viele rechnen mit einer Absage der Wiesn.

München - Die Corona-Zelte, die derzeit auf der Theresienwiese stehen, haben einen ernsten Hintergrund. Dass hier in einem halben Jahr die Wiesn beginnt, kann sich derzeit keiner vorstellen. Die Entscheidung, ob das Oktoberfest stattfinden wird, lässt aber noch auf sich warten. Ähnlich sieht es bei anderen Festen aus.

Wiesn-Absage wegen Coronavirus: „Absolutes Schreckensszenario“ 

Die Vorbereitungen für die Wiesn liefen zumindest „ganz normal weiter“, sagt Wirtesprecher Christian Schottenhamel auf Anfrage. „Bis jetzt ist nur eine Reservierung storniert worden - wir sind schon jetzt fast ausverkauft. München ohne die Wiesn? Das wäre ein absolutes Schreckensszenario, über das ich aktuell noch gar nicht nachdenken möchte.“ Sein Kollege, Sprecher Peter Inselkammer, gibt sich ebenfalls optimistisch: „Trotz allem habe ich die Hoffnung, dass wir das Virus bis zum Sommer in den Griff bekommen. Bis zur Wiesn ist es ja zum Glück noch ein halbes Jahr hin.“

Bei der Stadt heißt es, die Entscheidung werde erst in ein paar Monaten fallen. „Ich kann nicht sagen, ob es Mai oder Juni wird“, sagt Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner. „Die Abteilungen arbeiten im Regelbetrieb an der Vorbereitung, allerdings eingeschränkt. Einige Mitarbeiter haben wir abziehen müssen, weil wir die Soforthilfen des Freistaats für die kleinen und mittleren Unternehmen koordinieren. Ich gehe aber weiter davon aus, dass die Wiesn stattfinden wird.“

Video: Coronavirus - Schließungen in München

Coronavirus in München: Staatsregierung debattiert über Frühlingsfeste

Bislang sieht es auch nicht danach aus, dass die bayerische Staatsregierung der Stadt vorher einen Strich durch die Rechnung macht. In Regierungskreisen dementierte man gestern einen Absage-Plan. Die anstehenden Frühlingsfeste seien jüngst Thema im Kabinett, sagt ein Minister, mehr nicht. Über das Oktoberfest zu entscheiden, sei zudem eine Sache der Stadt München.

Apropos Frühlingsfest: Für diese Veranstaltung auf der Theresienwiese und die Auer Dult gibt es noch keine offizielle Absage – dabei beginnen diese Feste bereits am 24. und 25. April! „Im Augenblick wäre es unverantwortlich, das Fest geplant stattfinden zu lassen“, sagt Edmund Radlinger, Chef der Münchner Schausteller. „Wir haben einen Notfallplan, warten aber auf die Stadt.“ Dort heißt es, die Entscheidung werde in den kommenden Tagen fallen.


mz/nba/sb/ska/cd


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“

Kommentare