Rentnerin berichtet von verletztem Hund

Münchens neues Scherbenviertel: Anwohner ertragen Corona-Massenpartys kaum mehr

München: Die Partys in Bayerns Landeshauptstadt ufern mehr und mehr aus - Anwohner klagen über Scherben und Müll.
+
München: Die Partys in Bayerns Landeshauptstadt ufern mehr und mehr aus - Anwohner klagen über Scherben und Müll.

Wegen Corona haben Clubs und Bars zu. In München geht das Party-Volk deshalb auf die Straße. Dort sorgt es für Müll und Krawall. Anwohner beschweren sich.

München - Der Kater nach dem großen Partywochenende: Auf den Gehsteigen im Uni-Viertel* liegen Unmengen Müll und zerbrochene Flaschen. Die Anwohner sind sauer, die Beschäftigten der Stadtreinigung im Dauereinsatz. Ein Besuch in Münchens neuem Glasscherbenviertel.

München: Party-Abfälle häufen sich in Maxvorstadt - Straßen glitzern von Scherben-Resten

Umgekippte Radl, demolierte Elektro-Roller – und vor allem: Scherben. Die Party-Wochenenden im Uni-Viertel rund um den Geschwister-Scholl-Platz hinterlassen ihre Spuren. Die Beschäftigten der Straßenreinigung sind im Uni-Viertel derzeit im Dauereinsatz – genauso wie in vielen Bereichen an der Isar. Denn wegen Corona haben die Clubs immer noch geschlossen, die Partys finden unter freiem Himmel auf der Straße statt – und jede Menge Müll bleibt liegen. Die Stadt hat reagiert: Das Baureferat teilt mit, es habe den Reinigungsturnus erhöht. Mehr gehe nicht, alle Fahrzeuge und Mitarbeiter der Straßenreinigung seien maximal ausgelastet.

Wie viel die Straßenreiniger zu tun haben, hat man am vergangenen Wochenende gesehen. Sonntagmittag im Uni-Viertel: Fußwege und Fahrbahnen glitzern von Scherben, auf der Veterinärstraße Haufen leerer Weinflaschen und Plastikbecher. Radfahrer umkreisen die Splitter im Slalom, Hundebesitzer lotsen ihre Zamperl um die scharfen Hindernisse.

München: Uni-Anwohner sind Party-Volk gewohnt - aber jetzt geht es zu weit

Fassungslos steht Anneliese Niekamp (73) auf dem Gehweg. Sie wohnt seit 40 Jahren hier, ist Party-Volk gewohnt – aber was sie heuer auf den Straßen in ihrem Viertel beobachtet, kennt sie so nicht. „Der Müll ist extrem dieses Jahr. Das ist so respektlos denen gegenüber, die hier saubermachen müssen“, sagt sie und schüttelt den Kopf. Sie betont, dass sie für feiernde junge Menschen Verständnis habe, aber: „Man kann doch seinen Saustall wieder mitnehmen!“

Video: Corona-Partys in München: überall liegt Müll

Party-Ärger auch im Englischen Garten: Glasmüll gefährdet Tiere - Anwohnerin berichtet von verletztem Hund

Im nahen Englischen Garten* unterhalb des Monopteros sieht es ähnlich aus. Hier ist der Glasmüll gerade für Hunde gefährlich. „Ich habe eine Bekannte, deren Hund in eine Scherbe getreten ist und jetzt mit verbundener Pfote rumlaufen muss“, erzählt Anneliese Niekamp.

Corona-Krawalle in München: Party-Volk vermüllt die Stadt - Radl-Reparateur muss unzählige Platten richten

Auch Lea G. (25) fällt die Müll-Masse auf. Sie arbeitet im Milchhäusl am Englischen Garten. „Ich gehe jeden Morgen von der U-Bahn* hierher – und es gibt wirklich viel mehr Müll als vergangenen Sommer.“ Besonders problematisch sind die Scherben für Radfahrer – einmal nicht aufgepasst, schon ist der Reifen platt. Adnan A. arbeitet im Radlmarkt an der Nymphenburger Straße (Neuhausen-Nymphenburg). Was ihm auffällt: die Anzahl der platten Reifen, die er heuer repariert. „Vergangenen Sommer waren es im Schnitt noch zwei bis vier Plattfüße pro Tag, jetzt sind es um die fünf täglich.“

Die Polizei betonte zuletzt, dass es bei den Partys an der Türkenstraße friedlich zuging. Am Professor-Huber-Platz gab’s aber Ärger* – hier flog zuletzt sogar eine Glasflasche aus der Menge und zerschellte an einem Feuerwehrauto. (L. Billina, P. Plesch) Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie hier. Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare