Kontrolle läuft aus dem Ruder

Heftige Szenen nach Corona-Verstoß: 16-Jähriger schickt mehrere Polizisten ins Krankenhaus

Eine Kontrolle am Pasinger Bahnhof eskalierte - und vier Polizisten landeten im Krankenhaus
+
Eine Kontrolle am Pasinger Bahnhof eskalierte - und vier Polizisten landeten im Krankenhaus.

Polizisten kontrollieren in Pasing eine Gruppe von Jugendlichen - und landen am Ende im Krankenhaus. Schuld an dem bizarren Vorfall ist ein Teenager aus Erding.

München - Der Pasinger Bahnhof ist trotz Corona ein beliebter Treffpunkt für Gruppen von Jugendlichen. Am Dienstagnachmittag ist dort eine Polizei-Kontrolle eskaliert. Einer Polizeistreife fiel auf, dass ein Jugendlicher aus einer Gruppe keinen Mundschutz* trug. Als ihn die Beamten darauf ansprachen, türmte der Teenager.

Noch bevor die Polizisten ihm hinterher laufen konnten, mischte sich ein 16-Jähriger aus der Gruppe ein. Der Jugendliche aus dem Landkreis Erding stellte sich den Beamten nicht nur in den Weg, sondern ging zum Angriff über.

Corona-Verstoß in München: Teenager aus Erding greift Polizisten an - Vier landen im Krankenhaus

Wie die Polizei berichtet, verletzte er dabei vier Beamte so schwer, dass sie in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Einem der Polizisten schlug der Bub mit der Faust ins Gesicht, einem anderen in den Bauch. Die beiden weiteren Beamten zogen sich Schürfwunden zu, als sie den 16-Jährigen zu Boden rangen.

Außerdem fesselten die Beamten bei dem Einsatz einen 14-Jährigen, der sich laut Polizei ebenfalls immer aggressiver verhielt. Laut Polizei ist der 16-jährige Bub bereits polizeilich bekannt.

Am Samstag hatte ein junger Raser die Polizei in München in Atem gehalten. Mit seinem VW Polo flüchtete er und prallte schließlich gegen eine Hauswand*. (laf) *tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare