„Rechnen damit, dass in ein paar Tagen alle weg sind“

Corona-Tests in München vor Weihnachten: Termine schon jetzt fast ausgebucht - wichtiger Hinweis veröffentlicht

Im Corona-Testzentrum im Club Pacha wird bei einem Mann ein Rachenabstrich genommen.
+
Abstrich unter Dicokugeln: Im Pacha testen sie in der Weihnachtswoche im Akkord

Viele wollen sich vor Weihnachten auf Corona untersuchen lassen. Zu viele? Die Testzentren warnen - und haben einen wichtigen Hinweis zu PCR-Tests.

  • Wegen der hohen Corona-Inzidenz steigt auch in München* die Nachfrage nach Schnelltests.
  • Besonders jetzt vor Weihnachten - nun schlagen die Testzentren Alarm.
  • Hier finden Sie die Corona-News aus Bayern. Außerdem bieten wir Ihnen in einer Karte die aktuellen Fallzahlen im Freistaat.

München - Großeinkauf, Christbaum schmücken, Tisch dekorieren – und heuer kommt vor Heiligabend noch eine schöne Bescherung dazu: der Test* zum Fest! Da viele Münchner an Weihnachten Verwandte besuchen wollen, ist vor den Festtagen ein vorsorglicher Corona*-Schnelltest eingeplant. Allerdings: In München sind die dafür nötigen Online-Termine schon fast alle ausgebucht!

Das Testzentrum im Pacha verzeichnet schon jetzt etwa doppelt so viele Buchungen für den 23. und 24. Dezember wie in den letzten Tagen. „Noch gibt es Termine“, sagt Betreiberin Veronika Spierer. Zur Not werde man mehr Personal einplanen. Nicht nur hierher kann man auch am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag kommen. „Wir empfehlen, den Test erst an dem Tag durchzuführen, an dem man die Verwandten besucht.“ Im Testzentrum im Strom-Club heißt es, etwa 80 Prozent der Weihnachtstermine seien vergeben. Standort-Betreuer Mitja Lafere: „Wir rechnen damit, dass in ein paar Tagen alle weg sind.“

Corona-PCR-Tests: „Im Falle der Weihnachtsbesuche machen diese Analysen aber wenige Sinn“

Die Haupt-Teststelle von Allgemeinarzt Nikolaus Frühwein im Luitpold-Block ist an Heiligabend schon komplett ausgebucht. „Wir haben aber seit Dienstag auch eine Teststelle im Isarforum im Deutschen Museum, da haben wir noch Kapazitäten“, sagt Frühwein. Hier bietet sein Team zusätzlich zu Schnelltests (Ergebnis in rund 15 Minuten, meist um die 40 Euro) prinzipiell auch PCR-Tests an – also Labortests, die oft von Patienten mit Symptomen* genutzt werden und bei denen das Ergebnis meist erst nach ein paar Tagen kommt. „Im Falle der Weihnachtsbesuche machen diese Analysen aber wenig Sinn, da in den zwei Tagen vom Test bis zum Ergebnis noch viel passieren kann …“

Mehr zum Thema im Video: Nach negativem Corona-Schnelltest nicht in Sicherheit wiegen

Corona-Testzentrum im Hackerhaus München: Leiter mit Rat für den Besuch an Weihnachten

Ein negatives Schnelltest-Ergebnis allerdings sei kein Freifahrtschein, um alle Vorsichtsmaßnahmen* zu ignorieren, warnt Alexander Auer, ärztlicher Leiter im Testzentrum im Alten Hackerhaus. „Die Schnelltests haben laut Herstellerangaben eine Sicherheit von 96 Prozent. Aber sie sind bei geringen Virusmengen – etwa am Anfang oder Ende einer Infektion – nicht so sicher wie PCR-Tests.“ Deshalb rät der Münchner Mediziner, auch bei einem negativen Ergebnis zu einem Weihnachtsbesuch mit Abstand und Maske*. „Vor allem, wenn Risikopatienten dabei sind.“

In Auers Teststelle sind 90 Prozent der Termine vor Weihnachten ausgebucht. Für gewöhnlich bietet er auch Tests ohne Termin an. „Da wir aber mit einem großen Ansturm vor und an den Feiertagen rechnen und niemanden enttäuschen wollen, gibt es in der Weihnachtswoche nur Tests mit Termin.“ *tz.de und Merkur.de gehören zum Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Licht am Ende des Tunnels: Der Corona-Impfstoff soll auch in Bayern in Kürze verfügbar sein. Ministerpräsident Söder und ein prominenter Gast informieren. Kurz darauf steht der nächste Merkel-Gipfel an.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare