Experten klären auf

Corona-Regeln für München: Nach 21 Uhr doch noch raus? Experte beantwortet alle brenzligen Fragen

Darf ich zur Christmette gehen - trotz Ausgangssperre? Kann man im eigenen Garten Böllern? Diese und anderer Fragen zum Corona-Lockdown beantworten Experten.

  • Seit Mittwoch (16. Dezember) gilt deutschlandweit ein harter Lockdown.
  • Mit strengeren Regeln sollen die Corona*-Infektionszahlen gesenkt werden.
  • Es gibt aber in verschiedenen Bereichen einige Ausnahmen.

München - Seit Mittwoch gilt der harte Lockdown. Einzelhandel und Schulen sind geschlossen, die nächtliche Ausgangssperre bleibt bestehen. Doch es gibt einige Grauzonen, die Fragen aufwerfen. Wir haben dazu Experten gefragt. Darf ich noch…

Corona-Lockdown in München: Christmetten nach 21 Uhr wird es nicht geben

…an Heiligabend zur Christmette gehen – trotz Ausgangssperre? Auch am Heiligen Abend und auch für Kirchgänger gilt: Um 21 Uhr ist Zapfenstreich. Christmetten, die ab 22 Uhr oder später beginnen, dürfen nicht stattfinden – beziehungsweise nur via Livestream im Internet. Viele Christmetten fallen also aus oder beginnen früher. So wurde etwa die Christmette im Liebfrauendom auf 19 Uhr vorverlegt. Kleiner Hoffnungsschimmer: Sollten die Corona*-Zahlen bis Weihnachten „noch mal deutlich runtergehen“, könne man über alles diskutieren, erläuterte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) im BR, auch über die Ausgangssperre. Er mache sich da aber wenig Hoffnung.

Besucher der Christmette müssen bis spätestens 21 Uhr zu Hause sein.

…trotz Ausgangssperre nach 21 Uhr mit dem Zug fahren? Ja – aber das gilt nur bei Reisen, die man bereits vor Inkrafttreten der neuen Verordnung gebucht hat. Wer also zwischen 21 und 5 Uhr zum Bahnhof oder Flughafen oder von dort heim muss bzw. im Zug oder Flugzeug sitzt, der muss laut Gesundheitsministerium das Bußgeld (500 Euro) nicht fürchten. Prinzipiell aber gelte: Jeder sollte von nicht zwingend notwendigen privaten Reisen absehen.

…die Notbetreuung in Kitas nutzen, auch wenn ich keinen systemrelevanten Beruf habe? Ja. In der aktuellen Regelung dürfen – im Gegensatz zum ersten harten Lockdown – auch Eltern ihre Kinder in die Notbetreuung geben, die nicht in systemrelevanten Berufen arbeiten. „Das Sozialministerium hat keine Vorgaben gemacht“, erklärt Ursula Oberhuber vom städtischen Bildungsreferat. „An uns erging der Appell, diese Angelegenheit großzügig zu handhaben. Die Entscheidung obliegt den Trägern. Der Appell an die Eltern lautet: Nehmen Sie die Notbetreuung nur in Anspruch, wenn Sie arbeiten und Ihr Kind wirklich nicht betreuen können.“

Corona-Lockdown in München: Kein Böllern im eigenen Garten

…am Heiligen Abend auch später von meiner Verwandtschaft heimfahren? Nein, da gibt es keine Ausnahme, betonte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) im BR. Wenn man bei einer anderen Familie sei und länger als 21 Uhr bleiben wolle, müsse man übernachten und am nächsten Tag heimfahren, erläuterte Herrmann. Die Polizei empfiehlt, in separaten Zimmern zu schlafen.

…an Silvester in meinem Garten Böller abschießen, die vom vergangenen Jahr übrig sind? Nein, sagt das Kreisverwaltungsreferat. Das Abbrennen von Pyrotechnik stelle nach der Verordnung in der gesamten Stadt keinen triftigen Grund dar, die Wohnung zu verlassen. Ferner sei das Abbrennen von Böllern mit ausschließlicher Knallwirkung überall innerhalb des Mittleren Rings (auch auf privaten Grundstücken) untersagt.

…ein Tier aus dem Tierheim holen? Theoretisch schon. Das Tierheim hat aber vom 21. bis 27. Dezember einen Vermittlungsstopp. Der ist nicht coronabedingt, er soll „Impulsanschaffungen zu Weihnachten“ verhindern, erklärt Kristina Berchtold vom Tierheim. „Prinzipiell aber können Interessenten weiterhin einen Termin vereinbaren, wenn sie an einem Tier von unserer Homepage interessiert sind.“

Verfolgen Sie die Corona-Lage in München in unserem aktuellen News-Ticker*.

Corona-Lockdown in München: Spielplätze bleiben geöffnet - Grünanlagen sind geschlossen

…tagsüber das Haus verlassen, um Freizeitbeschäftigungen nachzugehen? Laut Verordnung sind Spielplätze unter freiem Himmel für Kinder in Begleitung Erwachsener geöffnet. Allerdings muss man jede Ansammlung vermeiden und wo immer möglich auf Abstand – auch zwischen den Kindern – achten. Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben unter Beachtung der Kontaktbeschränkung möglich. Allerdings: Sportstätten in öffentlichen Grünanlagen (Bolzplätze, Fitness-Anlagen etc.) sind geschlossen.

Bolzplätze bleiben über die Feiertage verwaist.

…nach 21 Uhr draußen unterwegs sein, wenn der Grund nicht selbst verschuldet ist? Wer mit dem Zug Verspätung hat oder mit dem Auto im Stau steht, muss laut Ministerium kein Bußgeld fürchten. „Wer sich unverschuldet im Zeitraum der Ausgangssperre noch außerhalb einer Wohnung aufhält, handelt dann nicht ordnungswidrig, wenn er sich unverzüglich in eine Wohnung begibt“, erklärt ein Polizeisprecher. Nach seinen Angaben habe jeder Beamte auch einen „Ermessensspielraum“ bei der Kontrolle.

…im Einzelhandel etwas bestellen und es dann abholen, zum Beispiel ein vorbestelltes Buch? Der Handelsverband Deutschland dringt darauf, den Einzelhändlern weiterhin die Übergabe von im Internet bestellter Ware (Click and Collect) in den Läden zu erlauben. Das unterstützen auch Handelsriesen wie Ikea, Media Markt oder Galeria Kaufhof. Aktuell ist das aber – anders als beim To-go-Essen – nicht erlaubt, wie Bernd Ohlmann vom Handelsverband Bayern erklärt: „Das Abholen ist verboten. Erlaubt ist nur das Ausliefern an Kunden.“ Hier finden Sie eine Liste aller Geschäfte die trotz des Lockdowns geöffnet haben.

Corona-Lockdown in München: Besuche im Altenheim sind grundsätzlich erlaubt

…meine Verwandten im Altenheim besuchen? Nur mit negativem Corona-Test. Das Ergebnis des Schnelltests darf nicht älter als 48 Stunden sein, das Ergebnis eines PCR-Tests nicht älter als 72 Stunden. Ausnahme: Vom 25. bis 27. Dezember darf das Ergebnis eines Schnelltests maximal 72 Stunden, des eines PCR-Tests maximal 96 Stunden alt sein.

…meinen Friseur zu mir kommen lassen? Klares Nein. Denn Dienstleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,50 Meter zum Kunden nicht eingehalten werden kann, sind untersagt. Egal, wo.

…an Weihnachten Verwandte in Österreich besuchen? Ab 19. Dezember tritt eine neue Verordnung für alle in Kraft, die nach Österreich wollen. Für Einreisende aus Deutschland gilt eine zehntägige Quarantäne. Ab Tag fünf kann man sich mit einem negativen PCR- oder Antigen-Test freitesten. Von diesen Regeln gibt’s aber Ausnahmen. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa/picture alliance

Mehr zum Thema:

Kommentare