OB Reiter sauer

Zoff um Corona-Regel in München: Ministerium bleibt hart - „Scheint für die nächsten drei Wochen geboten“

Gilt die Maskenpflicht für Grundschüler auch am Sitzplatz? Das Gesundheitsministerium will für München keine Ausnahmen machen.

  • Bayerns Grundschüler sollen während der Corona-Krise künftig auch am Sitzplatz eine Maske tragen.
  • Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter forderte eine Ausnahmegenehmigung.
  • Alle Infos zum Schul-Zoff in unserem News-Ticker.

Update vom 9. November, 13.52 Uhr: Der Streit um die Maskenpflicht an Münchner Grundschulen geht in die nächste Runde. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) zeigt sich enttäuscht von der Bayerischen Staatsregierung.

Update 8. November, 19.54 Uhr: Grundschüler in München müssen nun doch auch Maske im Unterricht tragen. Eine von der Stadt beantragte Ausnahmeregelung (siehe Update vom 6. November) lehnte die Regierung von Oberbayern zusammen mit dem Gesundheitsministerium ab.

„Vor dem Hintergrund des insbesondere im Regierungsbezirk Oberbayern aktuell sehr hohen, diffusen und weiter ansteigenden Infektionsgeschehens, (...) erscheint eine umfassende Maskenpflicht jedenfalls für die nächsten drei Wochen im gesamten Schulbereich geboten“, teilte das Gesundheitsministerium am Sonntagabend mit.

München: OB Reiter fällt vom Glauben ab, weil Söder-Regierung Corona-Regel verschärfen will

Update 6. November, 16.07 Uhr: Künftig müsse die Maskenpflicht an Schulen ohne Ausnahme „auch im Unterricht“ gelten, hatte Kultusminister Piazolo bei seiner gestrigen Pressekonferenz klargestellt (Update von 10.45 Uhr). Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) kann das so gar nicht nachvollziehen.

Von 47.000 Grundschülern in der Isar-Metropole seien gerade einmal neun Corona-positiv und genannte Fälle nicht auf eine Ansteckung im Schulbetrieb zurückzuführen. Für Reiter die logische Konsequenz: „Die infektiologische Lage an den Münchner Grundschulen ist unverändert so, dass dort eine Maskenpflicht am Platz nicht notwendig ist“. Eine entsprechende Befreiung wurde entgegen der Vorgaben der Söder-Regierung beantragt.

Vergangene Woche hatte das Gesundheitsministerium einer Verlängerung der Aussetzung noch zugestimmt. „Was sagen wir den verunsicherten Eltern, die mich fragen, wie es jetzt nach den Ferien weitergeht“, äußert Reiter sein Unverständnis.

Corona-Lockdown als „gesellschaftliches Gesamtwerk“ - Söder-Minister spricht in München - News vom Donnerstag

14.46 Uhr: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder forderte anlässlich des Schulgipfels (siehe Ursprungsmeldung) sehr deutlich, den Leistungsdruck an den Schulen angesichts der Corona-Krise nicht unnötig zu erhöhen und etwa im Eiltempo Proben schreiben zu lassen. Es dürfe „kein Durchhetzen von Noten und Klausuren“ geben, forderte er. Auch die Lehrpläne müssten, wo notwendig, an das Infektionsgeschehen angepasst werden.

Zugleich kündigte Söder an, auch nach diesem Schuljahr solle das Vorrücken in die nächste Klassenstufe großzügiger gehandhabt werden. Und wenn jemand nicht vorrücke, dann solle dies nicht auf die Schulkarriere angerechnet werden. „Ziel ist, dass aus einem nicht normalen Schuljahr trotzdem ein faires Schuljahr wird.“

Zur Forderung nach einer Ausstattung von Lehrerinnen und Lehrern mit FFP2-Schutzmasken sagte Söder, man werde noch einmal weiter diskutieren, welche Möglichkeiten es hier geben könnte

11.02 Uhr: Inzwischen ist die Pressekonferenz beendet. Jetzt stellt sich Piazolo den Fragen der anwesenden Journalisten.

10.55 Uhr: Der Teil-Lockdown sei ein „gesellschaftliches Gesamtwerk“, äußert sich Piazolo. Für manche seien „existenzielle Befürchtungen“ die Folge. Man könne über einzelne Entscheidungen immer diskutieren. Hintergrund sei stets aber der Versuch, Schulen und Kitas offenzuhalten.

Piazolo zieht nach acht Wochen Präsenzunterricht ein Fazit: „Natürlich ruckelt es an der ein oder anderen Stelle. Die Herausforderungen sind jedoch von der Schulfamilie gut gemeistert worden, es wurde Großartiges geleistet“.

10.45 Uhr: Die Verpflichtung, Maske zu tragen, könne nicht entfallen, sie müsse „nicht nur auf dem Schulgelände, sondern auch im Unterricht“ gelten. Gesundheitsämter können jedoch Ausnahmen genehmigen. Anpassungen im Lehrplan seien denkbar, allerdings: „Wir wissen nicht, wie das Schuljahr läuft“.

10.38 Uhr: Beim gestrigen Schulgipfel sei es zu „kontroversen, aber auch konstruktiven Diskussionen“ gekommen. Innerhalb der Verbände gebe es keine einheitliche Linie, stellt Piazolo klar: „Aber wo Emotionalität ist, ist auch Engagement gegeben“.

Corona München: Inzidenzwerte nicht maßgeblich für Schulschließungen

Unterschiedliche Anforderungen an Schule seien zutage getreten, immer wieder erwähnt wurde das Thema Planbarkeit. „Nicht immer kann man alle Wünsche erfüllen“, positioniert sich der Kultusminister. Man habe sich auf ein gemeinsames Signal geeinigt: Schulen müssen offen bleiben. Klare Vorgaben seien allenthalben erwünscht, vor Ort seien jedoch immer spezifische Maßnahmen notwendig.

Inzidenzwerte sind nicht maßgeblich für Schulschließungen, stellt Piazolo klar: „Diese Methode ist wohl zu wenig differenziert. In einzelnen Landkreisen kann sich das Infektionsgeschehen unterscheiden. Es kommt künftig auf die Entwicklung an der einzelnen Schule an“.

Corona-Schulgipfel in München: Pressekonferenz im Live-Ticker

10.32 Uhr: Es kann losgehen, der Kultusminister beginnt seine Pressekonferenz. Piazolo kündigt eine „Bilanz nach acht Wochen Präsenzunterricht“ an. Er hoffe, dass Schüler und Lehrer in den Herbstferien ein wenig zur Ruhe kommen könnten. „Die erfreuliche Meldung: weit über 90 Prozent des Unterrichts konnte im Präsenzunterricht stattfinden“, erklärt der Kultusminister. Aus der Distanz sei individuelle Förderung deutlich komplizierter, Bildungsgerechtigkeit lasse sich vor Ort leichter gewährleisten.

Doch: „Corona prägt natürlich auch den Schulalltag. Es ist ein Bereich, auf den sich vieles fokussiert“. Derzeit habe man bayernweit eine fünfstellige Anzahl von Schüler und Lehrern in Quarantäne. Immer wieder sei es notwendig, vor Ort nachzujustieren.

Update 5. November, 10.11 Uhr: In Kürze tritt Michael Piazolo (Freie Wähler) in München vor die Kameras. Wir begleiten sein Statement im Live-Ticker. (lks)

Corona-Schulgipfel in München: „Befremdliches“ Vorgehen wird kritisiert

Ursprungsmeldung:

München - Es war ein Online-Schulgipfel mit Begleitmusik. Schon im Vorfeld hatten Schülervertreter in einem offenen Brief von überfüllten Schulbussen berichtet und von Klassenzimmern ohne Luftfilter. Der Bayerische Elternverband (BEV) forderte in einem Brandbrief an Kultusminister Michael Piazolo (FW) ein sofortiges Umsteuern angesichts der Benachteiligung von Kindern aus bildungsfernen Familien und IT-Problemen. Piazolo sprach von einem „befremdlichen“ Vorgehen.

Beim Schulgipfel am Mittwoch (4. November) mit Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und dem Kultusminister hatten sich die Gemüter in München etwas beruhigt, worüber alle sehr froh waren, wie Beteiligte berichten. „Der scharfe Ton in der jetzigen Phase macht doch alle nur wahnsinnig.“ Auch die Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands, Simone Fleischmann, lobte demonstrativ den „sehr ernsthaften Dialog“. Vor kurzem schlug die Verbandschefin noch einen deutlicheren Ton an.

Konkrete Entscheidungen gab es noch nicht. „Allen Beteiligten des Schulgipfels heute ist klar: Dies wird kein normales Schuljahr“, erklärte Piazolo hinterher. „Dennoch stellen wir den Präsenzunterricht solange irgend möglich sicher.“ Erneut verwies der Minister während des Schulgipfels auf die Gesundheitsämter, die lokal das letzte Wort hätten.

München: Schule trotz Corona? Söder-Minister verrät Pläne - Pressekonferenz live

Sicher ist: Der Stufenplan des Ministeriums, der nur für die (längst überall überschrittenen) Corona-Inzidenzwerten* von 35 und 50 Regelungen zutrifft, wird eingestampft. Offenbar soll es auch keinen Ersatz geben. Der Wunsch mancher Eltern und Lehrer nach einem bayernweit einheitlichen Vorgehen wird so schnell nicht in Erfüllung gehen. Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag (5. November) will Piazolo ab 10.30 Uhr neue Details nennen; wir begleiten das Statement im Live-Ticker. (Dirk Walter)

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Kommentare