"Aktuell stellen wir fest, dass ..."

München schnappt frische Luft - Polizei kontrolliert und bekräftigt: Sonnenbaden ist verboten!

Trotz der aktuell geltenden Ausgangsbeschränkung war am Wochenende viel los in der Stadt. Viele Münchner lockte die Sonne raus. Doch die meisten hielten sich an den Mindestabstand.

Trotz Ausgangsbeschränkung: Frühlingssonne lockt Münchner nach draußen

München - Ein sonniges Frühlingswochenende, die Münchner tummeln sich in Parks, an der Isar und den Seen im Umland: Bei solchen Bildern möchte man meinen, es wäre alles wie immer. Ist es aber nicht. Wegen der Corona-Krise hatte die Polizei eindringlich gebeten, zu Hause zu bleiben und vor allem Schönwetter-Hotspots zu meiden. Stattdessen gab es am Wochenende so viele Verstöße gegen die neuen Regelungen wie noch nie.

Münchner Polizei zieht Bilanz: 7000 Kontrollen - 344 Verstöße

„Aktuell stellen wir fest, dass es in den Münchner Parks und an der Isar ziemlich zugeht“, teilte die Polizei am Samstagnachmittag via Twitter mit. Bei über 20 Grad in der Sonne ist es auch verständlich, dass niemand gerne in der Wohnung sitzen will. Wenn sich jedoch alle an bestimmten Orten tummeln, fällt es schwer, den Mindestabstand von eineinhalb Metern einzuhalten. Wer dagegen verstößt, zahlt 150 Euro. Von Samstag, 6 Uhr, bis Sonntag, 6 Uhr, hat die Münchner Polizei über 7000 Kontrollen durchgeführt. 344 Verstöße wurden angezeigt, 324 davon bezogen sich allein auf die Ausgangsbeschränkung. „Spazieren gehen und Sport im Freien sind erlaubt, aber Sonnenbaden oder Picknicken nicht“, erklärt Polizei-Sprecher Damian Kania. Vielen sei das nicht bewusst.

Viele Münchner waren mit dem Radl unterwegs.

Wie wohl das kommende Wochenende aussieht? Anfang der Woche erwartet uns zunächst ein Temperatursturz mit Tiefstwerten bis minus zehn Grad und sogar Schneefall in den Alpen und dem Alpenvorland. Ab Donnerstag klettern die Temperaturen aber wieder in die Höhe und machen Hoffnung auf ein sonniges Wochenende – und vernünftige Münchner. Die weiteren Wetteraussichten gibt es hier.

---

Das Coronavirus hat München fest im Griff. Jetzt hat ein Laden in Untergiesing mit viel Humor reagiert. Das Foto des bizarren Schaufensters kursiert jetzt auf Jodel.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © Oliver Bodmer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trotz Corona-Blues: So feiert Kult-Wirt Rudi Färber mit Monika Gruber und Roland Hefter
Trotz Corona-Blues: So feiert Kult-Wirt Rudi Färber mit Monika Gruber und Roland Hefter
BR-Funkturm brennt lichterloh: Erster Verdacht nach Flammen-Inferno erhärtet sich immer mehr
BR-Funkturm brennt lichterloh: Erster Verdacht nach Flammen-Inferno erhärtet sich immer mehr
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach
Mandeln im Sommer verkaufen? Standl-Betreiberin will sich vor Corona-Ruin retten - und darf nicht
Mandeln im Sommer verkaufen? Standl-Betreiberin will sich vor Corona-Ruin retten - und darf nicht

Kommentare