Ausstellungen öffnen wieder für Besucher 

Nach Corona-Pause jetzt mit Abstandsregeln: Kunst in München endlich wieder hautnah zu erleben

Nach der Corona-Pause lässt es sich besonders entspannt durch die Münchner Kunstausstellungen schlendern – ohne Touristenanstürme und mit Mindestabstand. 

Wir haben uns am Wochenende in der Ausstellung von Modeschöpfer Thierry Mugler in der Kunsthalle umgehört.

Tief „Octavia“ hat es am Wochenende klargemacht: Der Sommer mag sich bei uns noch nicht festsetzen – auch für die kommenden Tage ist Dauerregen angesagt. Macht aber nichts: Denn seitdem die Museen wieder geöffnet haben, ist Kunst wieder hautnah erlebbar. Etwa in der Kunsthalle, wo Anfang des Monats eine Retrospektive über den Modeschöpfer Thierry Mugler öffnete – Corona-bedingt mit sieben Wochen Verspätung.

Corona in München: Ausstellung mit sieben Wochen Verspätung

„Thierry Mugler. Couturissime“ zeigt 150 verschiedene Haute-Couture- und Prêt-à-porter-Outfits, Bühnenkostüme und Fotografien. Hier öffnet sich eine Welt, die einen hineinnimmt in den futuristischen Modekosmos des berühmten Designers. Der Weg zum ersten Raum führt durch einen durch Glitzerkugeln weithin funkelnden Gang, der einen darauf einstimmt, gleich in andere dunkle Sphären gebeamt zu werden.

Adrian Kerschreiter (31) findet in Muglers Werken vor allem die Kombination aus Technik und Mode interessant.

Der Kunsthistoriker Mario von Luettichau fühlt sich denn auch ein wenig wie bei Alice im Wunderland, als er die Ausstellung von Thierry Mugler betritt. „Diese Werke sind etwas ganz Besonderes“, sagt der 68-Jährige. „Es ist wirklich spannend, wie es Thierry Mugler schafft, Mode mit einer bildhauerischen und malerischen Fantasie zu gestalten.“ Genau solche Ausstellungen hätten ihm in der Corona-Pause gefehlt.

“Neu in München“ 2020: Das Handbuch für Zugezogene und Einheimische – in unserem Magazin finden Sie Tipps, Reportagen und Interviews für das ganze Jahr. Jetzt im Bavariashop kaufen. Auch als ePaper ist das Magazin verfügbar.

Corona in München: Besucher nach Zwangsause wegen Pandemie begeistert

Weibliche Cyborgs und karosserieverkleidete Geschöpfe – in Muglers Werken verschmilzt der menschliche Körper immer mehr mit Technik. Das erkennt auch die Besucherin Martina Hillgartner, 52, fasziniert: „Die Materialien sind so interessant: Metall, Autoreifen, Glasperlen“, sagt sie. „Meine Schwester und ich sind begeistert von den tollen Kostümen.“ 

Kunsthistoriker Mario von Luettichau betrachtet ein Outfit aus Crêpe.

Birgit Groß, 57, hat sich noch nie wirklich für Mode interessiert. „Ich habe noch nie eine Modezeitschrift gekauft“, bekennt sie. „Für mich geht es bei der Ausstellung aber vielmehr um Kunst als um Kleidung. Die Details, die Ideen – das ist alles sehr inspirierend.“ Am meisten beeindrucke sie, wie Mugler den weiblichen Körper betont: „Ästhetisch, aber streng.“ Groß ist vom Fach, sie arbeitet selbst als Touristikerin in einem Museum. „Deshalb haben mir Museen an sich nicht gefehlt. Aber ich habe es vermisst, mir Zeit für Kunst und Kultur zu nehmen.“ #

Besucherin Angelika Thoma neben einem Bühnenkostüm aus der Show „The Wyld“.

Adrian Kerschreiter, 31, verbindet mit Tierry Mugler Kindheitserinnerungen, „vor allem wegen des Parfüms Angel“, sagt der Marketing-Manager. „Meine Mutter hat das früher getragen.“ Wie bekannt aber Muglers Kostüme sind, war ihm bisher noch nicht klar. „Ich wusste nicht, dass seine Kostüme in so vielen Musikvideos waren: von George Michael bis Lady Gaga.“ Die Besucherin Angelika Thoma ist am Samstag extra aus Karlsruhe nach München gekommen, um sich Muglers Ausstellung anzusehen. „Es ist, als würde man in eine Traumwelt eintauchen“, sagt sie.

Corona in München: Spielstätten öffnen nach Zwangspause für Besucher  

In fremde Welten eintauchen gehört nun endlich wieder zur Normalität – ob von Designern, Regisseuren oder Musikern. Denn ab heute dürfen nun auch Kinos und Theater wieder öffnen, ebenso wird es wieder Konzerte geben – natürlich gibt es auch hier umfangreiche Hygienekonzepte. Nach Angaben der Landeshauptstadt machen zwar nicht alle Theater gleichzeitig auf, vom heutigen Montag an wird zumindest wieder in den Kammerspielen und im Gärtnerplatztheater gespielt.

Andere Spielstätten in München werden erst später wieder öffnen. Ab heute sind auch die Kinos wieder geöffnet. Als Erstes macht der Royal Filmpalast am Goetheplatz wieder auf, ab Mittwoch folgen das Cincinnati-Kino und das Theatiner Filmkunst sowie am 29. Juni auch das Filmtheater am Sendlinger Tor.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Jantz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“

Kommentare