Ein Münchner Fest vorerst nur verschoben

Nach Wiesn-Absage: Jetzt beginnt der Kampf um die kleinen Volksfeste - Schausteller appellieren an Planer

Frühlingsfest München: Zwei Besucher des Frühlingsfestes in München (Oberbayern) betrachten am Samstag (21.04.2012) ein Fahrgeschäft mit den Namen „Break Dancer“. Das als „kleine Wiesn“ bezeichnete Frühlingsfest findet vom 20.04 bis 06.05.2012 auf der Theresienwiese statt und lockt zahlreiche Beucher an.
+
Frühlingsfest München: Bislang gibt es hier (noch) keine corona-bedingte Absage.

Das Oktoberfest ist abgesagt. Das Volksfest kann aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Schausteller hoffen auf jetzt auf kleinere Events.

München - Schadensbegrenzung – das ist das Motto der Stunde für die Schausteller. Die Stimmung ist im Keller, nachdem Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und OB Dieter Reiter* (SPD) verkündeten, dass heuer in Bayern kein großes Volksfest stattfinden darf. Also zum Beispiel: kein Oktoberfest in München, kein Gäubodenfest in Straubing. Die Schausteller fürchten jetzt eine Sogwirkung und kämpfen darum, dass wenigstens andere, kleinere Feste stattfinden dürfen – um nach dem Katastrophen-Jahr 2020 den nächsten Totalausfall zu verhindern.

Corona: Wiesn und Gäubodenfest abgesagt - Schausteller kämpfen um die kleinen Volksfeste

„Wir appellieren an die Veranstalter der Volksfeste, diese strukturellen Unterschiede bei ihren Planungen zu berücksichtigen. Die Absage des Oktoberfests darf kein Indikator dafür sein, um andere Volksfeste in Deutschland voreilig abzusagen“, sagt Albert Ritter, Präsident des Deutschen Schaustellerbundes (DSB). Auch Peter Bausch hat die Befürchtung, dass die Absage der Wiesn eine Signalwirkung für kleinere Volksfeste haben könnte. Bausch ist seit vielen Jahren mit seinem Fahrgeschäft Top Spin auf der Wiesn: „Aus Schaustellersicht hätte man mit der Absage noch warten können“, findet der 38-Jährige. Denn: „Die Strahlkraft des Oktoberfests ist groß.“

Und tatsächlich: Auch viele kleinere Veranstaltungen wurden schon wegen Corona* abgesagt. Das Dachauer Volksfest findet heuer zum Beispiel nicht statt. Der Gillamoos in Abensberg (Niederbayern) soll dagegen im September steigen – jedenfalls Stand jetzt. „Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt“, so steht’s auf der Internet-Seite.

Volksfest trotz Corona in München? Frühlingsfest auf der Theresienwiese (noch) nicht abgesagt

Auch für Münchner* gibt’s noch Volksfest-Hoffnung. Offiziell gilt das Frühlingsfest auf der Theresienwiese nicht als abgesagt, sondern lediglich als verschoben (eventuell auf Juni). Was den 863. Stadtgeburtstag (Juni) und die Auer Dulten (Juli, Oktober) angeht, ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. „Wir hoffen sehr, dass die Feste stattfinden. Aber man muss natürlich vorher beurteilen, wie die Lage ist“, sagt Gabriele Papke, Sprecherin des Wirtschaftsreferats. Machbar wäre es. „Wir sind jederzeit startklar, können in der Regel binnen weniger Tage auf dem Festplatz erscheinen und das Fest aufbauen“, sagt Schausteller-Chef Ritter und appelliert an die Veranstalter, mit Absagen bis zum letztmöglichen Zeitpunkt zu warten. (leo, cla) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare