CSD: Nackte Haut und bunte Kleider

+
Mehr als 25.000 Besucher haben den Christopher Street Day in München gefeiert.

München - Schrille Klamotten, riesige Sonnenbrillen und laute Bässe: Mit einer schillernden Parade haben Lesben, Schwule und Transsexuelle am Samstag den 31. Christopher Street Day in München gefeiert.

Mit dem Spektakel demonstrierten sie für mehr Akzeptanz und ihre rechtliche Gleichstellung. Bei sommerlichen Temperaturen von fast 30 Grad zogen tausende Teilnehmer kostümiert, bunt bemalt oder kaum bekleidet durch die Innenstadt.

CSD: Nackte Haut und bunte Kleider

CSD: Nackte Haut und bunte Kleider

Nach Angaben des Veranstalters hatten sich 61 Wagen und Gruppen für den CSD-Zug angemeldet. Unter die Feiernden hatten sich auch Prominente gemischt - so tanzte etwa Grünen-Chefin Claudia Roth in einem mit rosa Tüll verziertem Wagen. Beobachtet und begleitet wurde die mehrstündige Parade von tausenden Schaulustigen. Insgesamt schätzte die Polizei knapp 25 000 Menschen rund um den Zug.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion