„Ich werde beide Ämter klar trennen“

CSU-Fraktionschef wird nun auch zweiter Bürgermeister: Pretzl folgt auf Schmid

+
Manuel Pretzl (CSU) freut sich über seine Wahl zum zweiten Bürgermeister. 

Manuel Pretzl ist am Dienstag zum neuen zweiten Bürgermeister der Landeshauptstadt München gewählt worden. Der Fraktionsvorsitzende der CSU im Stadtrat erhielt 54 von 77 gültigen Stimmen.

München - Auf Kontrahentin Katrin Habenschaden (Grüne) entfielen 19 Stimmen, vier Stadträte votierten für CSU-Vize Hans Theiss, obwohl der sich gar nicht zur Wahl gestellt hatte.

Den ersten Lacher des Tages hatte unfreiwillig OB Dieter Reiter (SPD) auf seiner Seite – beim Verlesen der Tagesordnung. „Punkt 1, Wahl und die Verteidigung des zweiten Bürgermeisters. Ich meine ,Vereidigung’“, korrigierte der Rathaus-Chef. Verteidigen müsse man seinen neuen Stellvertreter noch nicht. Dabei hatte sich Pretzl in den vergangenen Tagen zumindest rechtfertigen müssen, warum er zweiter Bürgermeister werden und zugleich Fraktionschef bleiben möchte. Die Opposition warf dem 43-Jährigen Ämterhäufung vor, sprach zudem davon, dass die Posten miteinander unvereinbar seien. Im Gespräch mit unserer Zeitung winkt Pretzl ab. „Ich werde beide Ämter klar trennen.“ Es werde ferner erkennbar sein, wann sich Pretzl als Bürgermeister oder als Fraktionschef zu Wort melde.

Reiter blickt entspannt auf die Zusammenarbeit

Das gute Ergebnis freue ihn, sagte der 43-Jährige weiter, und es zeige, dass nicht nur die Kooperation aus SPD und CSU hinter der Entscheidung stehe. Schwarz-Rot kam inklusive OB-Stimme nur auf 49 Stimmen. Rathaus-Chef Reiter blickt entspannt auf die Zusammenarbeit. Pretzl wiederum kündigte an, häufiger auch das persönliche Gespräch mit dem OB zu suchen. Das dürfte in der Tat eine Änderung im Rathaus darstellen. Das Verhältnis zwischen Pretzls Vorgänger Josef Schmid und Dieter Reiter galt zumindest als angespannt.

Entspannt nahm Grünen-Chefin Habenschaden ihr Ergebnis zur Kenntnis. „Ich freue mich sehr über die Unterstützung über meine Fraktion hinaus.“ Habenschaden erhielt fünf Stimmen aus den anderen Fraktionen, wohl aber nicht von der FDP. Deren vier Stimmen gingen mit einiger Sicherheit an Hans Theiss. Den hatte FDP-Chef Michael Mattar als geeigneteren Kandidaten ausgemacht. Der FDP-Vorstoß, Ex-Bürgermeister Josef Schmid als ehrenamtlichen Bürgermeister im Stadtrat zu behalten, verlief im Sande. Schmid bezeichnete die Debatte als absurd. 

Lesen Sie auch: Seppis Erben: Wer Bürgermeister, Wiesn-Chef und OB-Kandidat wird

Und: Anständig abgeschnitten: Bürgermeister Josef Schmid wechselt in den Landtag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen

Kommentare