Vorstandswahlen stehen an

Machtkampf in der CSU: Putsch gegen Schlagbauer?

+
Im CSU-Kreisverband von Georg Schlagbauer rumort es heftig.

München - Es donnerwettert wieder in der Münchner CSU – denn in der Rathaus-Regierungspartei stehen heuer Vorstandswahlen an. Vor allem im Kreisverband 1 im Herzen der Stadt tobt ein Machtkampf.

Manch einer wittert gar einen Putschversuch gegen Kreischef Georg Schlagbauer! Parteichef Ludwig Spaenle ist stocksauer. Was war geschehen: Am 20. Februar stand im Ortsverband Maxvorstadt die Wahl der zwölf Delegierten zur Wahl des Kreisvorstands an. Teilnehmer wundern sich, weil einige neue Mitglieder erscheinen. Noch größer ist die Verwunderung bei den Wahlen, als es unbekannte Gesichter aufs Tableau schaffen – vorgeschlagen vom Ortschef und Ex-Junge-Union-Chef Günther Westner, wie er der tz bestätigt.

Noch interessanter ist, wer leer ausging: Hans Theiss, der Mann von Ex-Kickbox-Weltmeisterin Christine Theiss! Die Mitglieder wählen nicht einmal ihren amtierenden Ortsvize und Stadtrat, der längst zu den Stützen seiner Fraktion zählt, in den Kreis der zwölf Delegierten! In der Partei fühlen sich manche schon an den Intrigantenstadl von früher erinnert. Parteichef Spaenle platzte am Montag im Bezirksvorstand der Kragen, wie Teilnehmer bestätigen!

„Einen Mandatsträger so zu beschädigen, schadet der ganzen Partei“, schießt Rathaus-Fraktionschef Hans Podiuk in Richtung Westner. Kreischef Schlagbauer stimmt ein: „Das zeugt von wenig Fingerspitzengefühl – ausgerechnet Hans Theiss gegenüber.“ Gemunkelt wird, dass Westner wohl gegen Schlagbauer antreten wolle.

Der Gescholtene widerspricht: „Völlig haltlos. Das war alles demokratisch“, sagt Westner. „Neue Mitglieder sind doch im Interesse der ganzen Partei.“

David Costanzo

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare