Söder muss wohl Kabinett umbauen - weil ein Minister lieber Landrat wird

Söder muss wohl Kabinett umbauen - weil ein Minister lieber Landrat wird

Vorschlag im Stadtrat

CSU will Städtepartnerschafts-Tram

+
Könnte den Namen einer Stadt tragen: die Tram in München.

Trambahnen mit den Namen Bordeaux, Verona, Edinburgh, Cincinnati, Sapporo, Kiew und Harare – die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) soll je einen Betriebszug mit dem Namen eines Münchner Städtepartners versehen. Das fordert die CSU in einem Antrag.

Schließlich würden etwa auch ICE-Züge auf den Namen deutscher Städte getauft. Hintergrund der CSU-Forderung ist es, die Städtepartnerschaften mehr ins Bewusstsein der Münchner Bevölkerung zu rücken. 

CSU-Stadtrat Richard Quaas sagte dazu am Dienstag: „Das Ziel von Partnerstädten ist der kulturelle und wirtschaftliche Austausch. Leider spielen diese in der öffentlichen Wahrnehmung in München so gut wie keine Rolle.“ Die wenigsten Bürger wüssten vermutlich, dass München sogar sieben Städtepartnerschaften geschlossen hat. 

„Mit unserem Antrag der Partnerstädte-Trams in München möchten wir diese mehr hervorheben.“ Die Kosten dafür sollten außerdem sehr gering ausfallen, und die Trambahnen würden aus dem Alltäglichen besonders herausgehoben, vermutet der kulturpolitische Sprecher. Er ist sich sicher: Es wäre eine schöne Geste.

Auch interessant

Meistgelesen

Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - 1860- und FCB-Fans involviert
Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - 1860- und FCB-Fans involviert
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen

Kommentare