Jährlich 6804 Euro in Geschäften

Dafür geben Münchner ihr Geld aus

+
Münchens Shoppingmeile: Die Kaufingerstraße

München - Die Menschen in München geben beim Einkaufen viel Geld aus. In den meisten Fällen sogar mehr als der Bundesdurchschnitt, aber es gibt auch kuriose Ausnahmen.

Die Shoppingmeile in der Fußgängerzone – hier schlägt das Herz des Münchner Handels. Tausende strömen täglich vom Stachus zum Marienplatz, erfüllen sich Wünsche oder kaufen Geschenke für Freunde. Touristen lieben München für seine exklusiven Boutiquen. Am Samstag ist die City brechend voll. Doch was genau kaufen die Münchner, wenn sie durch die Neuhauser oder Sendlinger Straße strawanzen? Und wie viel Geld geben sie dafür aus? Fragen wie diese gehören zu den best gehüteten Geheimnissen der glitzernden Shoppingwelt.

Das liebe Geld – kassieren wollen’s alle, darüber sprechen aber nur wenige. Doch jetzt gibt es Erkenntnisse: 6804 Euro hat der durchschnittliche Münchner in Einzelhandelsgeschäften ausgegeben – das hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mit Personenbefragungen fürs Jahr 2011 ermittelt. Reiches München: Der Bundesdurchschnitt liegt nur bei 5329 Euro. Laptop, Handy, Spielzeug? Von wegen. Das meiste Geld ging für gutes Essen über die Theke. Insgesamt 2632 Euro ist uns der Genuss wert – mehr als ein Drittel der Gesamtausgaben des Jahres. Und fast 500 Euro mehr als der Bundesschnitt, belegen die Zahlen des Instituts für Handelsforschung in Köln, das landesweit Pro-Kopf-Ausgaben misst.

Kurios: Für Kleidung geben die Münchner (638 Euro) weniger als der Rest der Republik aus (853 Euro). Ebenso ist es bei Gesundheits- und Pflegeprodukten (562 gegenüber 820 Euro).

Andreas Thieme, Joannah Meggersee und Lisa Fischalek

auch interessant

Kommentare