Verspätungen auf Stammstrecke

Leiche neben Gleisen ist vermisster Olchinger

München/Olching - Zehn bis 15 Minuten Verspätung mussten S-Bahn- und Zug-Pendler am Montag einkalkulieren. Der Grund: Die Polizei hat eine Leiche bei der Fünf-Loch-Brücke in Olching entdeckt.

Wie die Bundespolizei mitteilt, gab es am Morgen die Meldung, dass ein Gegenstand neben den Gleisen gefunden worden war. Bei genauerer Prüfung stellte sich schließlich heraus, dass es sich eine leblose Person handelte.

Die S-Bahnen der S3 konnten daraufhin nur mit Verspätung weiterfahren und das wiederum wirkte sich auch auf den Zugverkehr von Augsburg in Richtung München aus: Pendler kamen verspätet am Münchner Hauptbahnhof an.

Seit etwa 9.45 Uhr ist der Einsatz beendet, die Verkehrslage hat sich wieder normalisiert, wie die S-Bahn München via Twitter mitteilt. Nun allerdings ermittelt die Polizei, warum die Leiche neben den Gleisen gelegen hat.

Da sie sich in einem Gebüsch bei der Fünf-Loch-Brücke befand, war die Leiche von außen kaum zu sehen. Laut Polizei handelt es sich bei dem toten Körper um den vermissten Olchinger, der vor über einer Woche nach einem Volksfestbesuch verschwand - das hat mittlerweile die Obduktion bestätigt. Ein Fremdeinwirken schließt die Polizei aus.

pak/kg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion