Darum waren die Lotto-Stellen lahmgelegt

+
Wer jetzt Lotto spielen will, muss sich keine Sorgen machen. Die Annahme-Terminals sollen wieder reibungslos funktionieren

Zwei Lottospieler aus Bayern und Nordrheinwestfalen haben gut lachen: Mit sechs Richtigen und der passenden Superzahl haben sie am Mittwochabend den Lotto-Jackpot geknackt.

Beide sind jetzt um 6,65 Millionen Euro reicher. Lange Gesichter gab es hingegen bei unzähligen Tippern im Freistaat. Sie konnten ihren Tipp-Schein nicht abgeben. Nun steht auch fest, warum: Ein Stromausfall im Münchner-Lotto-Rechenzentrum hatte das System lahmgelegt.

Lesen Sie auch:

Trotz Lotto-Gewinn: Millionär serviert wieder Burger

Österreicher gewinnt 55,6 Millionen Euro im Lotto

Spitzel-Affäre bei Lotto Bayern

Ein Bayer knackt den Lotto-Jackpot

Erwin Horak, Präsident von Lotto Bayern, bestätigt: „Zwischen 16.45 und 18.30 Uhr gab es zeitweise in rund 2000 Annahmestellen Probleme. Das tut uns sehr Leid.“ Unklar ist bislang die Ursache für den Stromausfall. Insgesamt sind mit dem Rechenzentrum rund 4000 Annahmestellen online verbunden.

Schlechte Nachrichten gibt es für all diejenigen Lotto-Spieler, die regelmäßig auf die gleichen Zahlen setzen, nun aber wegen der Systempanne nicht teilnehmen konnten: Sie gehen leer aus – ganz gleich, ob ihre Zahlen gezogen wurden! „Solange der Tipp-Schein nicht abgegeben ist, besteht auch kein Rechtsanspruch auf einen Gewinn“, so der Lotto-Präsident.

Bei der Auswertung der Scheine kann eine ähnliche Panne laut Horak „nie passieren“. Denn: Die angekreuzten Zahlen werden parallel in zwei unabhängigen Systemen abgeglichen.

Im Hinblick auf die Ziehung am kommenden Wochenende gibt der Lotto-Präsident Entwarnung. „Ich gehe davon aus, dass wir am Samstag, so wie schon jetzt, wieder voll einsatzfähig sind.“

Auch Bernhard Hammerle konnte in seinem Stehcafé in der Bayerstraße in München am Mittwochabend eine halbe Stunde keine Lotto-Scheine entgegennehmen. Er sieht die technische Panne dennoch gelassen: „Vor Computerfehlern ist man halt nie gefeit. Das kann immer mal passieren.“ Und dann kommt er ins Schwärmen: „Früher war so eine Panne nicht möglich. Da hatten wir für die Scheine noch eine Registrierkasse. Und Freitagabends wurden sie persönlich abgeholt.“

Jochen Lehbrink

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern feiert große Party am Marienplatz - diese Einschränkungen gelten in der Sperrzone
FC Bayern feiert große Party am Marienplatz - diese Einschränkungen gelten in der Sperrzone
Anwohner von heftiger Explosion geweckt: Druckwelle fegt durch Gartenhaus - hoher Schaden
Anwohner von heftiger Explosion geweckt: Druckwelle fegt durch Gartenhaus - hoher Schaden
Überraschende Wendung beim Millionen-Raub am Promenadeplatz in München
Überraschende Wendung beim Millionen-Raub am Promenadeplatz in München

Kommentare