Drogen, ein Äffchen und mehr

Das kassierte der Zoll 2013

+
Endstation Zoll: In München trennten sich die Wege von Justin Bieber und seinem Äffchen Mally.

München - Das Kapuzineräffchen Mally war die Beute des Zolls, die am meisten Aufsehen verursachte - es war aber bei weitem nicht der einzige spektakuläre Fund 2013.

Beschlagnahmt: Ein Alligatorenschädel.

7,2 Milliarden Euro Einnahmen für den Staat, rund 10 000 Schwarzarbeit-Kontrollen sowie alle Arten von Sicherstellungen von Drogen, Waffen, artgeschützten Tieren und einem sehr prominenten Äffchen – das ist die Bilanz des Hauptzollamtes München 2013, in dessen Zuständigkeit auch der Flughafen fällt. Die Tabaksteuer machte mit 4,1 Milliarden Euro den Löwenanteil der Einnahmen aus. Weitere drei Milliarden Euro stammen aus Bußgeldern und Geldstrafen.

Beschlagnahmt: 19 Kilo der Droge Crystal.

 Am Flughafen München zogen die Zöllner 85 Kilo Rauschgift, 170 verbotene Waffen und 1082 absonderliche Mitbringsel wie in Schnaps eingelegte Schlangen, Alligatorenköpfe, Muschelschmuck und Arzneimittel aus geschützten Pflanzen aus dem Verkehr. Das einzig lebende Tier war Kapuzineräffchen Mally, das Teenie-Star Justin Bieber im März 2013 nach München mitbrachte – ohne gültige Papiere. Mally wurde beschlagnahmt und lebt heute im niedersächsischen Serengeti-Park Hodenhagen.

dop

Auch interessant

Meistgelesen

News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Urteil wird am Freitag erwartet
News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Urteil wird am Freitag erwartet
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München

Kommentare