Renaturierung ab der Wittelsbacherbrücke / Kanal an der Reichenbachbrücke / Neues Kraftwerk an der Praterinsel / Wehr an der Maximiliansbrücke

Dauerbaustelle Isar

+
Unterhalb der Reichenbachbrücke wird bis April 2009 ein neuer Stollen für die Kanalisation errichtet

"Brücken bauen" heißt das Motto des 850. Stadtgeburtstages, der heuer groß gefeiert wird. Das Baureferat und die städtischen Kanalbetriebe scheinen besonders von diesem Motto begeistert zu sein

Sie bauen unter den städtische Brücken – und zwar immer ausgiebiger.

Wer derzeit die Isarufer entlang radelt, darf einen wahren Baustellen-Marathon bewundern. Von Süden kommend geht es an der Wittelsbacherbrücke mit Erd-, Stein- und Kieshaufen los, die die Bauarbeiter liegen gelassen haben. Hier wurde bis Mai die Isar renaturiert. Holzzäune sollen verhindern, dass Spaziergänger den zart aufkeimenden Rasen betreten. Von Januar 2009 bis Mai 2010 geht die Renaturierung in zwei winterlichen Bauphasen bis zum Isarwehr an der Corneliusbrücke weiter.

Richtig dick kommt es an der Reichenbachbrücke, wo seit April vergangenen Jahres ein Abwasserkanal unter der Isar hindurch gebuddelt wird. Er soll eines Tages neue Kanal- und Wasserrohre aufnehmen. Bis kommenden April wird hier noch der Kanal gegraben. Für die Bewohner der Au bedeutet die Baustelle viel Verkehr, Lärm und lange Umwege. Auch am anderen Ufer, an der Erhardtstraße, wird gearbeitet. Der Ex-Stadtrat Hans Brendel (CSU) hatte kritisiert, dass die Stadt nicht auf ein alternatives Verfahren zurück gegriffen hatte, mit dem man die Kanalröhre hätte verlegen können, ohne das gesamte Isarbett aufzureißen. Billiger wäre das im Ausland erprobte Bohrverfahren auch noch gewesen, sagt Brendel. Die Stadt lehnte aber ab. Es gebe zu wenig Erfahrungen damit.

Eineinhalb Kilometer flussabwärts hat das Baureferat die nächste Großbaustelle eingerichtet. Unter der Maximiliansbrücke wird seit 20. Juni das Wehr VIII an der kleinen Isar abgerissen und neu gebaut. Das von 1873 stammende Wehr war beim August-Hochwasser von 2005 unterspült worden. Bis Frühjahr 2009 soll es für 4,2 Millionen Euro erneuert werden. Eine neue Fischtreppe wird auch gebaut.

Auf der Schwindinsel wurde bereits gerodet, das Bett der kleinen Isar ist schon großflächig aufgebuddelt. Am rechten Ufer wurde die Baustelle mit Gittern großflächig abgesperrt. Für die Zufahrt zur Baustelle wurde eine Schotterstraße zwischen Landtag und Isarufer aufgeschüttet, die die Maximiliansanlagen durchschneidet und mit Gittern abgesperrt ist. Ebenfalls abgesperrt ist die Wiese des ehemaligen Busparkplatzes am Landtag, die jetzt als Baustellenlager dient.

Die Haidhauser Bezirksausschussvorsitzende Adelheid Dietz-Will ist sauer auf das Baureferat. „Im Gegensatz zur Baustelle an der Reichenbachbrücke wurden wir nicht gehört. Wir konnten keinerlei Einfluss nehmen auf die Sperrungen.“ Auch die Bürgerinformation hätte besser sein können.

Auf der anderen Seite der Schwindinsel steht schon die nächste Baustelle an: Hier wollen die Stadtwerke sowie der Verein Green City ab Februar eineinhalb Jahre lang ein Wasserkraftwerk ins Bett der großen Isar einbauen. Der Stromkonzern E.on ist hingegen gerade nach einem Jahr Bauzeit mit seinem Restwasserkraftwerk an seinem Isarwehr in Oberföhring samt neuer Fischtreppe fertig geworden. Hier müssen nur noch ein paar Restarbeiten erledigt werden.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Sperrung der Stammstrecke am Wochenende: S7 mit Störung bis Montag
Sperrung der Stammstrecke am Wochenende: S7 mit Störung bis Montag
Polizei verhaftet Hertha-Fan - am Viktualienmarkt hatte er sich tierisch daneben benommen
Polizei verhaftet Hertha-Fan - am Viktualienmarkt hatte er sich tierisch daneben benommen
Wer versteht diese Papierzettel? Baustellen-Chaos lässt S-Bahn-Pendler verzweifeln 
Wer versteht diese Papierzettel? Baustellen-Chaos lässt S-Bahn-Pendler verzweifeln 

Kommentare