"Deckenserie": Fünf neue Fälle - Polizei ratlos

+
Die Täter schützen sich mit Decken vor den Glassplittern (Symbolfoto)

München - Die "Deckenserie" geht weiter. Nun gibt es schon wieder fünf neue Fälle, insgesamt sind es damit 20. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

Von Mittwoch auf Donnerstag schlugen die Täter erneut zu und stahlen in Neubiberg-Unterbiberg festeingebaute Navigationsgeräte aus vier VWs und einem Mercedes, die in Tiefgaragen geparkt waren.
Der Spitzname der Serie kommt von der Vorgehensweise: Die Täter schützen sich beim Einschlagen der Fahrzeugscheiben mit Decken vor den Glassplitter.

Insgesamt beläuft sich die Einbruchsreihe auf 20 Fälle. Wer zur Tatzeit in der Gegend Kräutleinhof, Sonnenweg, Unterbiberger Straße oder Wiesenweg Verdächtiges bemerkt hat, kann sich bei der Polizei unter 089/29100 melden.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare