Dem verunglückten Stuntman geht’s besser

+
Florian O. verunglückte beim Bungee-Jumping schwer.

Er hat unglaubliches Glück gehabt: Stuntman Florian O. (44) ist auf dem Weg der Besserung.

Der 44-Jährige war am Dienstag in Aschheim bei Dreharbeiten zur TV-Vorabend-Serie „K11“ bei einem missglückten Bungee-Sprung schwer verletzt worden. Offenbar hatte er die Länge des Seils falsch berechnet.

Lesen Sie auch

TV-Dreh: Stuntman schwer verunglückt!

Weil er als Chef der Stunt-Truppe allein für seine Sicherheit verantwortlich war, wird von seiten der Polizei nicht weiter ermittelt. Florian O. erlitt einen äußerst komplizierten Armbruch, ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Stauchung des Rückgrats. Er wird vermutlich keine Lähmungen zurückbehalten. Er verbrachte die Nacht im künstlichen Koma. Schon bald lassen ihn die Ärzte im Schwabinger Krankenhaus wieder aufwachen.

Der sehr erfahrene Stuntman hatte den Fehler offenbar bereits im Sprung bemerkt und die größte Wucht des Aufpralls mit den Armen abgefangen.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Kommentare