Nur 45 Demonstranten: Olympia-Gegner wollen  im Miniformat protestieren

+
Zur "IOC-go-home"-Aktion werden 45 Demonstranten erwartet.

München - Ein klares Zeichen gegen die Winterspiele in München 2018 wollen die Olympia-Gegner bei einer Protestaktion auf dem Marienplatz setzen. Erwartet werden aber nur 45 Demonstranten.

Lesen Sie dazu auch:

Bürgerbehren: Neue Hürde für Olympia 2018

Wulff will sich für Olympia 2018 einsetzen

Wenige Tage vor dem Besuch der IOC-Prüfer haben die Olympia-Gegner eine Protestaktion und ein Treffen mit dem IOC-Gremium für den kommenden Dienstagabend angekündigt. Zur “IOC-go home“-Aktion auf dem Münchner Marienplatz werden am kommenden Dienstag rund 45 Demonstranten erwartet, die ihren Unmut über die die Münchner Bewerbung um die Winterspiele 2018 zum Ausdruck bringen wollen.

  "Wir wollen mit der Protestaktion in den Medien ein klares Zeichen gegen Olympia 2018 setzen, aber es wird keine Groß-Demonstration geben“, sagte Landtagsabgeordenter Ludwig Hartmann (Bündnis 90/Die Grünen) am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Anfang dieser Woche hatten die Olympia-Gegner in Garmisch-Partenkirchen bereits ihr Bürgerbegehren gegen die Olympia-Pläne gestartet.

   Die Kommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) unter Leitung von Gunilla Lindberg wird bei ihrem Besuch in Bayern in der kommenden Woche die Olympiatauglichkeit der Sportstätten im Münchner Olympiapark sowie der Wettkampforte in Garmisch-Partenkirchen und am Königssee prüfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare