Erwischt!

Die ersten Sonnendiebe im Englischen Garten

+
Die ersten Sonnendiebe liehen sich im Englischen Garten bereits einen Liegestuhl aus.

München - Dank strahlender Sonne lachten auch die Münchner gut gelaunt in den blauen Himmel: Sommerliche 20,8 Grad Höchsttemperatur meldete der Deutsche Wetterdienst.

Frühling im Englischen Garten

Frühling im Englischen Garten © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Michael Westermann
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © 
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Michael Westermann
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Michael Westermann
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Michael Westermann
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Michael Westermann
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Michael Westermann
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf
Das Wochenende 29./30. März brachte den Frühling - und lockte Sonnenanbeter, Beach-Volleyballer und Musiker ins Freie. © Marcus Schlaf

In Massen zog es die Menschen in den Englischen Garten, um in der Sonne zu faulenzen. Einziges Problem: Gerade im Frühjahr sind die Wiesen oft noch nass und matschig. Doch dafür gibt’s ab sofort eine Lösung: Den Sonnenliegenverleih der Sonnendiebe. Gestern war das Wetter zum ersten Mal gut genug, so dass sich die Besucher auf der Fläche zwischen Milchhäusl (Eingang Veterinärstraße) und Schwabinger Bach einen Liegestuhl mieten konnten.

Im Londoner Hyde Park haben sich die Sonnendiebe Beate Tschakert (Foto rechts) und Karl Braunger (beide 44) die Geschäftsidee abgeschaut. Park-Chef Thomas Köster war von ihrem Konzept sofort angetan und wies den ihnen besagten Platz zu. Eigentlich war die Eröffnung ja schon für das Osterwochenende geplant gewesen, fiel jedoch wegen des schlechten Wetters aus. Doch jetzt ging’s los!

Bei den Besuchern kommt die Idee ausgesprochen gut an: „Seit Jahren haben wir auf sowas gewartet“, sagen die ersten Kunden Axel (36) und Uschi (34). Die beiden Rechtsanwälte waren durch ein Werbeplakat auf die Sonnendiebe aufmerksam geworden. „Wir haben uns die Liegen gleich für den ganzen Tag gemietet.“ Täglich ab 11 Uhr kann man sich eine Liege „leasen“. Geöffnet hat der Verleih normalerweise bis 18 Uhr, „aber an ganz warmen Sommerabenden auch mal länger“, sagt Chefin Beate Tschakert.

Drei Euro müssen die Besucher pro Stunde für eine Liege berappen. Sechs Euro sind die Obergrenze: So viel kostet der Stuhl den ganzen Tag. Aber auch eine halbe Stunde für 1,50 Euro ist im Angebot: „Für die Menschen, die in der Mittagspause mal kurz entspannen möchten“, erklärt die Betreiberin. Bücher, Zeitungen und Decken sind für die Zeit der Nutzung inklusive. Auch an die Kleinen wird gedacht: Kinderliegestühle gibt’s kostenlos. Und damit sich niemand mit seiner Liege aus dem Staub macht, muss ein Pfand von 20 Euro hinterlegt werden.

Sebastian Peterhans

Wetterprophet Jägerhuber gibt seine Prognose für den Sommer ab.

Wetterprophet Jägerhuber: Meine Sommer-Prognose

Nach dem Kaiserwetter am Wochenende ist die Lust auf Sommer nicht mehr zu bändigen. Oder wenigstens die Lust auf Frühling! Nach der Vorhersage des Wetterdienstes Meteomedia soll diese Woche nach einem anfänglichen Zwischenhoch mit maximal 17 Grad aber recht wechselhaft werden. Und wie sieht es mit dem Sonnenfaktor fürs Frühjahr und den Sommer aus? Die tz hat den Starnberger Wetterpropheten Josef Jägerhuber (82) gefragt: „Dürfen wir auf Sonne hoffen?“

„Langer Schnee im März bricht den Bauern das Herz“, zitiert Jägerhuber eine alte Bauernregel und prophezeit Düsteres: „Dass der Frühling besonders warm wird, glaub’ ich weniger.“ Nix is mit T-Shirt im April wie im letzten Jahr! „Der April wird frostig mit Schneefall und auch im Mai bleibt’s bei einer kühlen Witterung.“ Selbst der Juni wird nach Jägerhubers Prognose im Schnitt nicht sonderlich warm – von tageweisen Ausreißern nach oben einmal abgesehen. Enttäuschend!

Jägerhuber erklärt: „Das Wetter wiederholt sich alle sieben Jahre. Heuer haben wir ein Jupiterjahr.“ Jägerhubers knapp 50 Jahre lange Erfahrung sagt, dass unter diesem Planeten das Wetter recht feucht ist und es lange dauert, bis die Sonne sich durchsetzt. „Zumindest auf einen g’scheiten Sommer könnt ’S euch freuen. Im Juli und August bekommen wir Biergarten- und Badewetter, so verregnet wie letztes Jahr wird’s nicht“, verspricht er.

Der Deutsche Wetterdienst traut sich zwar nicht ganz so weit in die Zukunft zu blicken, macht aber bereits auf einen warmen Frühling Hoffnung (tz berichtete). In seiner Jahreszeitenvorhersage bis Juni prognostiziert der DWD überdurchschnittlich warme Temperaturen – bis zu einem Grad über dem langjährigen Schnitt! Gleiches vermeldet der staatliche britische Wetterdienst Met Office.

Fazit: Sonnenanbeter werden aus egoistischen Gründen der optimistischen Prognose von DWD & Co. glauben und sich erst ab Juli auf die freundliche Vorhersage von Josef Jägerhuber verlassen. Den nächsten Mega-Sommer prophezeit der Starnberger übrigens für 2010. Sieben Jahre nach dem Jahrtausendsommer 2003 – „verstehst“! SH

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 
Münchner OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt
Frau will sich an Ex rächen: Seine DNA an angeblichem Tatort verteilt
Stadtrat hat entschieden: Böller-Verbot in Münchner Innenstadt
Stadtrat hat entschieden: Böller-Verbot in Münchner Innenstadt

Kommentare