1. tz
  2. München
  3. Stadt

Die M-net Umwelt-Aktion: für ein sauberes München 

Erstellt:

Kommentare

Zwei Frauen im Park
M-net engagiert sich unter anderem für eine bessere Umwelt. © M-net

Der Münchner Telekommunikationsanbieter M-net möchte unter dem Motto „Zusammen für die Umwelt“ etwas gegen die Verschmutzung durch Zigarettenstummel in München unternehmen.

Um einen Beitrag zum Erhalt der Lebensqualität in der Heimat zu leisten, wird jede helfende Hand gebraucht. Schaut hin, macht mit.

Um was geht es bei der Umwelt-Aktion?

Am 29. Oktober möchte M-net gemeinsam mit den Münchnerinnen und Münchnern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Zigarettenstummel in der Münchner Innenstadt einsammeln und entsorgen.
Das Ziel: 100.000 Stück an einem Tag! Auf diese Art wird der Umwelt rund 100 Millionen Liter verunreinigtes Wasser erspart – das entspricht ca. 80 Prozent des Olympiasees.

Jetzt engagieren!

Sie wollen gemeinsam mit M-net Gutes für die Region tun und somit die Aktion unterstützen?
Dann melden Sie sich unter www.m-net.de/umweltaktion an.

#wirfürhier

Warum Zigarettenstummel?

Zigarettenstummel sind weltweit das häufigste Abfallprodukt in der Natur. Schätzungen des BUND zufolge gelangen allein in Deutschland jährlich rund 70 Milliarden in die natürlichen Kreisläufe. Das Problem: Dort bleiben sie auch erstmal – für etwa 15 bis 400 Jahre.
Neben dem unansehnlichen Anblick auf Gehwegen oder Grünflächen sind Kippen natürlich ein echtes Umweltproblem. Dabei kann ein kleiner Beitrag, wie zum Beispiel das Entsorgen der Zigarettenstummel im nächstgelegenen Mülleimer, dabei helfen Umwelt und Klima zu schützen.

Wieso tut M-net das?

Dem Münchner Telekommunikationsanbieter ist bewusst, dass man mit einer einmaligen Aufräumaktion das Problem nicht aus dem Weg schafft. Aber man Menschen dazu bewegen kann, die eigenen Verhaltensweisen zu überdenken. Der Schutz der Umwelt ist einer der Schlüssel, damit die Erde ein lebenswerter Ort bleibt. M-net fühlt sich verantwortlich für die Heimat, die Umgebung und die Umwelt. Somit sollen auch andere inspiriert werden, ebenfalls mehr Verantwortung zu übernehmen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion