Dieb versteckt sich im Museum

+
Die Wildsau vor dem Museum, als sie mit einer lädierten Haxn zu kämpfen hatte.

München - Ein 33-Jähriger Rumäne hat sich am Sonntag um 17 Uhr im Jagd- und Fischereimuseum in der Fußgängerzone einschließen lassen.

Kurz darauf löste er gleich den ersten Bewegungsmelder aus. Da rannte er hinunter zur Eingangstür, winkte den eintreffenden Polizisten zu und tat so, als habe man ihn versehentlich vergessen. Weil er aber wegen Diebstahls polizeibekannt ist, glaubt ihm das niemand so recht. Museumsdirektor Manuel Pretzl machte mit seinen Mitarbeitern einen Rundgang und stellte erleichtert fest: „Es fehlt nichts und es ist auch nichts kaputt. Wir wissen auch nicht, was er ausgerechnet bei uns suchte.“

tz

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare