37-Jähriger vor Gericht

Dieser Familienvater filmte 13-Jährige beim Duschen

+
Familienvater Paul F. (37) auf der Anklagebank.

München - Ein Familienvater aus München hat die 13 Jahre alte Freundin seiner Tochter nackt unter der Dusche gefilmt - mit dem Handy. Nun forderte er vor Gericht seinen Laptop zurück, der auch beschlagnahmt worden war.

Geboren 1976, verheiratet, selbstständig, wohnhaft in Neuhausen – so wird Familienvater Paul F. (37, Name geändert) im Gerichtssaal A 225 vorgestellt. Der Geschäftsmann forderte am Dienstag vor dem Amtsgericht seinen Laptop zurück, denn darauf habe er ja gar keine Videos gespeichert. Auf seinem Handy aber schon, wie die nur 15-minütige Verhandlung zeigte: Sein Mobiltelefon benutzte er für schmuddelige Aufnahmen! Paul F. hatte das Gerät am 19. Juni 2013 unter dem Boiler seines Badezimmers so montiert, dass es direkt in die Dusche filmen konnte. Zu Hause hatte seine Tochter eine Freundin (13) eingeladen – sie bat bei einem Besuch darum, bei der Familie F. duschen zu dürfen. Kurz zuvor ging der Vater ins Bad und aktivierte die Videofunktion, um das Mädchen nackt zu filmen.

Erst später bemerkte sie das Gerät und berichtete ihren Eltern schockiert davon. Wegen Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs wurde F. bereits zu einer Zahlung von 4500 Euro verurteilt. Richterin Karin Jung gestattete die Herausgabe seines Laptops. Seiner Tochter wird sich Paul F. trotzdem erklären müssen!

A. Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion