Vorfahrt für E-Autos

Städte-Konferenz: OB Reiter hat eine Vision

+
Dieter Reiter.

München - Bis Samstag tagen in BMW-Welt und Gasteig rund 550 Bürgermeister und Politiker aus ganz Europa: Bei der Konferenz Eurocities geht es um die energie-intelligente Stadt der Zukunft. OB Dieter Reiter ist auch mit dabei.

E-Autos verpesten die Luft nicht – darum will die Stadt sie fördern. Dürfen sie bald sogar Busspuren benutzen?

Bis Samstag tagen in BMW-Welt und Gasteig rund 550 Bürgermeister und Politiker aus ganz Europa: Bei der Konferenz Eurocities geht es um die energie-intelligente Stadt der Zukunft. Dem Gastgeber, OB Dieter Reiter (SPD), hat es ein Projekt angetan: Oslo – Elektro-Hauptstadt Europas. Dort dürfen E-Autos sogar auf Busspuren fahren! Außerdem gibt es kostenlose Parkplätze mit Ladestationen für die Autos ohne Auspuff. „Das sind Visionen, die wir diskutieren müssen“, sagt der OB.

„Spätestens bei der Luftreinhaltung kann das ein Lösungsansatz sein.“ Bis 2015 will die Stadt ein Förderprogramm beschließen, das auch zwei Millionen Euro Zuschüsse für den Kauf von E-Autos für Münchner umfassen kann. Reiter ist gespannt auf die Erfahrungen in anderen Städten – in Oslo sind schon so viele E-Autos unterwegs, dass die Busse nicht mehr durchkommen …

Aber das ist nur ein Thema der Konferenz: Ein Höhepunkt ist heute um 11 Uhr die OB-Debatte im Gasteig, zu der Kiews Bürgermeister kommt, Ex-Boxer Vitali Klitschko, sowie die Stadtchefs von Athen, Bristol und Zürich. Viele Teilnehmer kommen auch, um von München zu lernen: Die Stadt präsentiert etwa ihr Energiekonzept für den neuen Stadtteil Freiham, BMW und Siemens ihre Öko-Entwicklungen und die Stadtwerke ihre Ausbau-Offensive, bis 2025 München nur noch mit Öko-Strom zu versorgen.

dac

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare