Ein Weg für Dominik Brunner

Dominik Brunner starb am S-Bahnhof Solln.

München - Rund 14 Monate nach seinem gewaltsamen Tod am S-Bahnhof Solln soll Dominik Brunner für sein couragiertes Eingreifen geehrt werden: mit einem Weg, der nach dem S-Bahn-Helden benannt wird.

Der Kommunalausschuss des Stadtrats habe einstimmig beschlossen, einen etwa 40 Meter langen Straßenabschnitt unweit des Bahnhofs im Stadtteil Solln in Dominik-Brunner-Weg umzutaufen, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Es wird eine vergleichsweise kleine Wegpassage sein, die nach dem Mann aus dem niederbayerischen Ergoldsbach benannt wird. Rund 40 Meter ist der Abschnitt der Diefenbachstraße zwischen der Sollner Straße und dem S-Bahnhof lang. Der zuständige Bezirksausschuss hatte deshalb ursprünglich dafür plädiert, den Namen Dominik-Brunner-Platz zu vergeben. Das Kommunalreferat erkannte aber keinen Platzcharakter und legte sich auf „Weg“ fest.

Dominik Brunner hatte am 12. September 2009 vier Schüler vor zwei Jugendlichen verteidigt und war von den beiden Angreifern zusammengeschlagen worden. Brunner starb wenig später im Krankenhaus. Die Täter waren wegen Mordes zu neun Jahren und zehn Monaten Haft beziehungsweise wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Auch in Ergoldsbach war kürzlich ein Denkmal für Brunner enthüllt worden.

mkn

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare