An der Donnersbergerbrücke

Teenager sorgt mitten in München für turbulente Lage - dann wird es für die Polizisten hochgefährlich

An der Donnersbergerbrücke kam es zu einem turbulenten Einsatz für die Einsatzkräfte. (Symbolbild)
+
An der Donnersbergerbrücke kam es zu einem turbulenten Einsatz für die Einsatzkräfte. (Symbolbild)

An der Donnersbergerbrücke in München kam es zu einem brutalen Ausraster eines Teenagers. Es ging so weit, dass die Situation kurz davor war hochgefährlich zu werden.

  • In München kam es am Samstagabend (6. Juni) zu einem brutalen Ausraster eines Teenagers.
  • Am S-Bahnhof Donnersbergerbrücke griff er zwei weitere Jugendliche an - und ging dann auch auf die Polizisten los.
  • Der Jugendliche versuchte zwischenzeitlich, die Dienstwaffe eines Beamten an sich zu reißen.
  • Das Wichtigste aus München gibt es in unserer App.

München - Ein 17-Jähriger hat am Samstagabend (6. Juni) an der Donnersbergerbrücke für einen turbulenten Einsatz der Polizei und Bundespolizei gesorgt. Zuerst hatte der Teenager durch lautstarke Pöbeleien am S-Bahnhof für Aufmerksamkeit gesorgt - dann griff er Passanten und die eingetroffenen Beamten an.

München: Heftiger Widerstand bei Festnahme - Teenager hatte 1,92 Promille

Wie die Bundespolizei berichtet, wurde gegen 23 Uhr eine tätliche Auseinandersetzung einer größeren Personengruppe am S-Bahnhaltepunkt Donnersbergerbrücke gemeldet. Wie sich dann herausstellte, soll der hoch aggressive junge Mann, bei dem dann ein Promillewert von 1,92 festgestellt wurde, zuerst mehrere Reisende angepöbelt haben, um dann auf zwei Brüder aus Weilheim loszugehen.

München: Teenager rastet an Donnersbergerbrücke aus - Dann wird es gefährlich

Die alarmierten Beamten versuchten sofort die Situation zu bereinigen, stoßen dabei jedoch auf erheblichen Widerstand. Am Bahnsteig und auf dem Weg zum Wagen der Beamten leistete der 17-Jährige, trotz Fesseln an Händen und Füßen, beim Tragen durch die Polizisten erheblichen Widerstand. Einen Beamten biss er in den Finger, so dass dieser - trotz Diensthandschuhen - Blutergüsse unter zwei Nägeln erlitt. Zwei weitere Beamte verletzte er durch Kratzen, Tritte und Schläge leicht. Die Beamten konnten den Einsatz fortsetzen, werden sich jedoch noch in ärztliche Behandlung begeben. Bei einem Polizisten versuchte der 17-Jährige an die Dienstwaffe zu gelangen. Die Entnahme aus dem Holster scheiterte letztlich am Sicherungsmechanismus des Holsters.

München: Teenager beißt und tritt Polizisten - Ermittlungen laufen an

Gegen den 17-Jährigen, der wegen Drogendelikten schon aufgefallen war, wird nun von der Bundespolizei wegen Widerstands und Tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung ermittelt. Bei seiner Durchsuchung wurde zudem ein Päckchen mit 4 Gramm Cannabis aufgefunden und als Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ebenfalls zur Anzeige gebracht. Warum der Teenager gegen die Brüder aus Weilheim handgreiflich wurde und welche Rolle dabei die weiteren Reisenden an der Donnersbergerbrücke spielen, soll in den Ermittlungen herausgefunden werden.

---

Drei Personen wurden in München durch vergiftete Getränke aus einem Supermarkt verletzt. Jetzt wurde eine Verdächtige festgenommen.

Nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd wird auch in München gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstriert - an das Einhalten der Abstandsregeln ist da nicht mehr zu denken.

Eine junge Münchnerin (27) wurde am Samstagabend (6. Juni) im Olympiapark verfolgt und dann in ihrer eigenen Wohnung vergewaltigt. Eine Nachbarin hörte die Schreie.

Im Englischen Garten in München wurden zwei Frauen beim Joggen Opfer von sexueller Nötigung. Durch die Zivilcourage von einer Gruppe Münchner konnte der Täter gestoppt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
Widerliche Attacke auf Münchner Kinder? Giftmischerin hat wohl öfter zugeschlagen als gedacht
Widerliche Attacke auf Münchner Kinder? Giftmischerin hat wohl öfter zugeschlagen als gedacht

Kommentare