Polizeiautos ausgebrannt - Brandstiftung nicht ausgeschlossen

München - War es ein Anschlag? In der Nacht zum Mittwoch sind drei Dienstwagen der Münchner Polizei in der Nähe des Prinzregentenplatzes ausgebrannt. Noch ist völlig unklar, warum. Ein technischer Defekt ist zwar möglich, aber unwahrscheinlich.

Er ist einer, der nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen ist, und auch jetzt sitzt Wolfgang Wenger regungslos auf seinem Bürostuhl. Der Chef-Sprecher der Münchner Polizei ist nicht jeden Tag dabei, wenn die Presse erfährt, was so alles los war in der Stadt, diesmal aber schon. Irgendwann schüttelt Wenger den Kopf und sagt: „Wir sind hier in München. Wenn hier ein Mofa brennt, ist schon die Hölle los.“ Aber das?

Polizeiautos in Bogenhausen ausgebrannt

In der Nacht zum Mittwoch sind drei Dienstfahrzeuge der Polizeiinspektion 22 in Bogenhausen ausgebrannt, zwei VW Busse und ein 3er BMW. Sie standen in einer Parkbucht an der Lucile-Grahn-Straße, die für die Beamten reserviert ist und strenggenommen in Haidhausen liegt. Um 2.35 Uhr meldeten binnen kurzer Zeit ein Passant und zwei Anwohner sich bei der Polizei, weil die Fahrzeuge in Flammen standen. Die Polizisten selbst hatten das Feuer nicht bemerkt: Ihre Dienststelle liegt um die Ecke, direkt am Prinzregentenplatz, in einem Jugendstil-Haus, das Adolf Hitler einst bewohnt hatte.

Die Berufsfeuerwehr rückte mit drei C-Rohren an, konnte aber nicht mehr viel retten. Die Polizei rechnet mit einem Schaden von 100 000 Euro. Die Fahrzeuge sind ein Haufen Schrott, auch die Ausrüstung, etwa teure Funkgeräte, ist hinüber.

Brandfahnder bei der Arbeit

Polizeiautos ausgebrannt: Brandfahndung bei der Tatortarbeit

Warum die VW Busse und der BMW ausbrannten, ist noch unklar. „Es ist alles möglich“, sagt Wenger. Natürlich ermittele man auch in Richtung Brandstiftung, aber selbst von einer „Tendenz“ wollte er gestern nicht sprechen. „Wir müssen uns an die Fakten halten.“ Und die besagen, dass das Gutachten, das die Polizei bei einem Physiker des Landeskriminalamts in Auftrag gegeben hat, noch nicht fertig ist. Gut möglich, dass sich die mehr oder weniger offizielle Vermutung der Polizei – Brandanschlag – dann doch bestätigt. Nach Informationen der tz sollen die Fahrzeuge einzeln angezündet worden sein. Ein technischer Defekt, etwa an der Standheizung eines der Wagen, scheidet damit wohl aus.

Einen Defekt hatte die Polizei selbst schon als „eher unwahrscheinlich“ eingestuft. Fotos von den ausgebrannten Fahrzeugen zeigen zudem, dass ein ungenutzter Parkplatz zwischen dem einen und den beiden anderen Wagen liegt. Ob die Flammen darüber hätten schwappen können? So oder so: Die Polizei wollte die tz-Information am Abend nicht bestätigen.

Thierry Backes

Rubriklistenbild: © Gaulke

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare