Was für ein Unglückstag!

Drei Unfälle in vier Stunden

München - Gleich drei Mal musste die Münchner Polizei am Mittwoch ausrücken, um tragische Unfälle in ihrem Einsatzbereich aufzunehmen.

Den Anfang machte gegen 12.15 Uhr ein Unfall auf der Lohengrinstraße in Oberföhring. Hier verlor ein 81-jähriger Autofahrer aus München im Kreuzungsbereich zur Effnerstraße das Bewusstsein. Dadurch geriet sein Audi außer Kontrolle, krachte gegen einen geparkten VW Sharan. Dieser wurde dadurch über die Fahrbahn geschleudert und prallte gegen drei weitere geparkte Fahrzeuge. Eine Autofahrerin (24) knallte zudem frontal gegen den Audi des 81-Jährigen, der danach leicht verletzt ins Krankenhaus kam. Insgesamt wurden acht Autos beschädigt, es entstand ein Schaden von 65.000 Euro.

Das zweite Unglück ereignete sich dann gegen 16 Uhr in Brunnthal (Kreis München), als vier polnische Brüder an der Höhenkirchener Straße in einem Haus eine Zwischenmauer abreißen wollten. Die Mauer war auf jeder Seite bereits getrennt und sollte von den Brüdern gemeinsam umgestoßen werden. Doch ein Trockenbauer (32) lief aus ungeklärten Motiven in dem Moment noch schnell an der Mauer vorbei, als sie von den anderen Arbeitern zu Fall gebracht wurde. Etliche Mauerstücke krachten auf seine Füße, er erlitt schmerzhafte Trümmerbrüche. Der Pole wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Der dritte schwere Unfall passierte dann nur eine Viertelstunde später, gegen 16.15 Uhr, ein paar Kilometer weiter in Sauerlach. Hier war ein Malermeister (65) mit Arbeiten auf dem Dach eines Einfamilienhauses beschäftigt. „Wohl aufgrund von Regenglätte rutschte der Mann aus und stürzte aus sieben Metern Höhe auf die Terrasse“, sagt Polizeisprecher Sven Müller. Bei dem Sturz auf die Betonfliesen erlitt der 65-Jährige einen Beckenbruch sowie mehrere Knochenbrüche. Auch der Malermeister kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare