Aus künstlichem Koma nicht mehr aufgewacht

Bub (3) aus München stirbt nach Teichunfall

Wolfsberg/Wien - Ein dreijähriger Junge aus München ist nach einem Sturz in einen Gartenteich in Kärnten im Krankenhaus gestorben.

Das Kind lag eine Woche im Klinikum Klagenfurt im künstlichen Koma, bis es am Dienstag starb, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA am Mittwoch berichtete.

Die Familie aus Bayern hatte in Wolfsberg an ihrem Zweitwohnsitz Urlaub gemacht, als das Kind unbemerkt aus dem Haus entwischte. Der Vater fand seinen Sohn regungslos und mit dem Kopf nach unten im Teich.

Der Dreijährige soll etwa zehn Minuten unter Wasser gewesen sein, berichtete die Polizei. Die Eltern und ein Notarztteam reanimierten das Kind etwa eine Stunde lang, bevor es ein Hubschrauber in die Klinik brachte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste

Kommentare