Dubiose "Polizei"-Anrufe - Münchner abgezockt

München - Mehrere Münchner haben dubiose "Polizei"-Anrufe erhalten. Folgten sie den Anweisungen am Telefon, wurden sie abgezockt. Jetzt warnt die Polizei vor der fiesen Abzock-Masche.

Hier spricht die Polizei. Wir haben eine wichtige Mitteilung für Sie – Drücken Sie die Eins.“ Wenn Sie einen Anruf mit dieser Computeransage bekommen, bleiben Sie gelassen – und legen Sie sofort auf. Hinter diesen dubiosen Anrufen stecken offenbar Konto-Betrüger, die an Ihre vertraulichen Daten wollen. „Keinesfalls ist es die Münchner Polizei“, sagt Polizeisprecher Christoph Reichenbach.

In den vergangenen Tagen haben zahlreiche Münchner solche Anrufe mit der Computerstimme bekommen. Wenn die Angerufenen tatsächlich die Eins drücken, ist plötzlich ein echter Mensch in der Leitung. Einer, der vorgibt, er sei von einer Hamburger Firma, die um die Datensicherheit besorgt sei. Der Herr am anderen Ende der Leitung fordert schließlich zum Abgleich der Kontodaten auf. Für eine Datenlöschung würden zudem Kosten anfallen. Insgesamt fünf Bürger haben sich seit Donnerstag bei der Polizei gemeldet – die Dunkelziffer der Angerufenen dürfte jedoch weitaus größer sein.

Die Münchner Polizei warnt deshalb eindringlich davor, private Daten am Telefon preiszugeben. „Wenn Sie einen derartigen Anruf erhalten, brechen Sie das Gespräch ab und legen Sie auf“, rät Polizeisprecher Christoph Reichenbach.

Die Anrufe bei den Münchnern geschehen möglicherweise gezielt. Ein Computerprogramm wählt offenbar Anschlüsse von Bürgern an, deren Kontodaten möglicherweise bekannt sind. Eine Münchnerin, die einen solchen dubiosen Anruf erhalten hatte, gab auf Nachfrage eine falsche Kontonummer an. Der Mann von der angeblichen Firma aus Hamburg legte daraufhin von selbst auf.

JAM

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare