Dumpingpreis wird drei Dieben zum Verhängnis

München - Drei Diebe wollten ihre heiße Ware so schnell wie möglich wieder loswerden und boten sie deshalb zu einem verdächtig günstigen Preis an. Doch da hatten sie die Rechnung ohne den gewieften Geschäftsmann gemacht.

Die 20 bis 23 Jahre alten Männer waren in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in eine Gaststätte an der Bad-Soden-Straße eingebrochen und hatten unter anderem einen Laptop im Wert von rund 1.000 Euro mitgenommen. Da sie die heiße Ware so schnell wie möglich loswerden wollten, gingen sie noch am selben Tag zu einem An- und Verkaufsgeschäft an der Landwehrstraße.

Nach einem kurzen vorgetäuschten Kundengespräch boten sie dem Geschäftsinhaber das Diebesgut zum Schnäppchenpreis an. Der wurde daraufhin jedoch stutzig und alarmierte einen bekannten Polizisten. Der Beamte kam umgehen in den Laden und identifizierte den Laptop als Diebesgut aus dem Einbruch. Mit der Unterstützung anderer Polizisten konnten die drei Männer festgenommen werden.

Während zwei von ihnen keine Angaben zu den Vorwürfen machten, gab der dritte Beschuldigte an, den Laptop für 30,- € auf der Straße von einem unbekannten Mann gekauft zu haben.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verspätungen
S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verspätungen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare