Virus-Alarm: China greift drastisch durch - Millionen-Metropole abgeschottet

Virus-Alarm: China greift drastisch durch - Millionen-Metropole abgeschottet

Retter im Einsatz

Dusch-Drama: Hündin steckt mit Pfote fest - So rettete die Feuerwehr Sofia

Alexander von Inten (r.) und Lukas Krämer mit der Hündin.

Tapfere Hundedame Sofia: Weil ihr kleines Pfötchen sich im Abfluss einer Dusche verfangen hatte, musste die Feuerwehr anrücken und das Tier mit zur Feuerwache nehmen – mitsamt Abfluss-Sieb.

Kurz nach halb 11 Uhr am Dienstag wollte eine Pasingerin an der Musäusstraße die neunjährige Hündin baden. Das Duschbad war nach Angaben der Feuerwehr schon fast vorbei, als sich die Hundedame mit der linken Vorderpfote im Abfluss verfing – und zwar so ungünstig, dass auch Sofias Betreuerin sie nicht wieder befreien konnte.

Die Münchnerin wählte den Notruf. Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten an, waren vor Ort allerdings machtlos. Denn es war schnell klar, dass zur Befreiung der Hündin feinmechanisches Werkzeug nötig sein wird. Die Feuerwehrmänner Alexander von Inten (37) und sein Kollege Lukas Krämer demontierten den Abfluss und nahmen die Hündin mit zur Wache. 

In der feinmechanischen Werkstatt konnten die beiden Männer das Metallsieb mittels einer oszillierenden Säge innerhalb von fünf Minuten von der Pfote entfernen. „Die Hündin war zwar ängstlich, aber total brav und hat im Rahmen ihrer Möglichkeiten super mitgemacht“, sagt Alexander von Inten über seinen ungewöhnlichen Einsatz.  

Auch interessant

Meistgelesen

Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Verzögerungen von bis zu 55 Minuten: S-Bahn-Chaos lässt Pendler zürnen - „Eine Schande für die Stadt“
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen

Kommentare