EC-Karten-Betrug: Razzia in mehreren Erotik-Bars

München - In einer groß angelegten Razzia in mehreren Bars in München hat die Polizei einer Bande von EC-Karten-Betrügern das Handwerk gelegt. Ihre Gäste hatten sie immer mit der gleichen Masche in die Falle gelockt.

Die Einsatzkräfte der Polizei haben am Donnerstag, 15. Dezember, zusammen mit der Staatsanwaltschaft, der Steuerfahndung und dem Hauptzollamt zwei Münchner Bars durchsucht. Es war der vorläufige Höhepunkt der seit Beginn des Jahres andauernden Ermittlungen gegen den Betreiber und mehrere Angestellte.

Ihnen wird gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrug vorgeworfen. Dafür sollen sie potentielle Gäste vor den Etablissements angeworben, im Lokal ins Separee gelockt und dazu animiert haben, Alkohol zu trinken. Als die Kunden ausreichend vom Alkohol benebelt waren, wurde ihnen von den dort angestellen Damen eine EC- oder Kreditkartenzahlung schmackhaft gemacht, berichtet die Polizei. Die Karten wurden bei der Zahlung mehrfach widerrechtlich belastet. Dadurch soll ein Schaden in Höhe von mindestens 300.000 Euro entstanden sein.

Bei der Razzia in den Bars und der Durchsuchung der Wohnungen der Beschuldigten konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Durch die Stadt wurden zudem auch diverse gaststätten- und gewerberechtliche Verstöße festgestellt. Gegen alle Beteiligten wurden separate Strafverfahren eingeleitet.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion