Echt pfundig! Modeschau ganz ohne Models

+
Attraktivität hat viele Gesichter und unterschiedliche Körpermaße – mit einer erfrischenden Modenschau feierte die „Brigitte“ ihre Initiative „Ohne Models“

München - Hungerhaken ade, Applaus für die Girls mit normalen Kleidergrößen: In München gab es eine Fashionshow der etwas anderen Art zu sehen.

Mit Freunden, Lesern und Prominenten feierte die beliebte Frauenzeitschrift ­Brigitte am Mittwoch das einjährige Jubiläum ihrer hoch gelobten Initiative „Ohne Models“. Zelebriert wurde die gelungene Aktion mit einer rasanten Fashionshow in der Alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe.

Donnernden Beifall spendeten die begeisterten Zuschauer den 15 jungen Damen, die noch nie auf einem Laufsteg waren und Mode aus den aktuellen Kollektionen nationaler und internationaler Labels präsentierten.

Colour-Blocking heißt der Mix des Sommers und das bedeutet: Alles kann, nichts muss. Knallfarben machen das Rennen oder sanfter Asia-Chic mit floralen Mustern, buntem Satin und ausdrucksvollen Farben.

„Die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Frauen, die die Mode präsentieren, bieten uns unglaublich viele kreative Möglichkeiten und zeigen vor allem eines: Attraktivität hat viele Gesichter und hat nichts mit vermeintlichen Traummaßen zu tun“, sagt Susanne ­Gundlach, die Modedirektorin von Brigitte.

„Man muss sich mit Mode identifizieren können und die superdünnen Models auf den Pariser Modeschauen sind da kein Maßstab“, stimmte leute heute-Moderatorin ­Karen Webb zu. Für die Moderatorin selbst sind enge, lange Jeans mit weißer Bluse und High-Heels bei jeder Gelegenheit tragbar und absolut unverzichtbar.

Mode-Ikone Beth Ditto: 110 Kilo live auf Tour

Beth Ditto: 110 Kilo live auf Tour

Es feierten mit u. a.: Prof.Dr. ­Marion Kiechle, Schauspielerin ­Doreen Dietl, die nach vierwöchiger Drehpause im vierten Jahr der Erfolgsserie Dahoam is Dahoam wieder ihren ersten Drehtag hatte. Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, Comedian Florian Simbeck, der am 3. März im Schlachthof die Tournee seiner neuen Show LOL startet, mit Gattin Stephanie, Franziska Gräfin Fugger von Babenhausen, Inge Fürstin Wrede-Lanz mit Schwiegertochter Katalin Fürstin von Wrede, Trixie Milles sowie Schauspielerin ­Juliane Köhler (Nirgendwo in Afrika), die im Sommer einen neuen Kinofilm in Norwegen startet, aber ansonsten dem Residenztheater treu bleibt. „Ich bin nicht so fixiert auf Mode“, verrät Köhler, die sich am liebsten sportlich anzieht. „Aber meine Tochter Fanny möchte Mode-Designerin werden und fieberte diesem Abend entgegen.“

Linda von Beck

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare