Nach der Klinik ab auf die Insel

Nach Zusammenbruch: So geht es Edith von Welser-Ude

+
Nach dem Schock durch den Zusammenbruch im Deutschen Theater freut sich Edith von Welser-Ude auf den ersten Urlaub zusammen mit ihrem Ehemann Christan nach dessen Ausscheiden aus dem OB-Amt.

München - Erst der Schock, jetzt die Erleichterung für Alt-OB Christian Ude (66): Seiner Gattin Edith von Welser-Ude (75) geht es nach ihrem Zusammenbruch immer besser.

„Sie ist nach der ersten Behandlung schon wieder fast die Alte“, sagte Ude der tz. Die früherer First Lady darf vielleicht sogar in dieser Woche wieder aus dem Krankenhaus. Und sie freut sich schon auf den ersten Ruhestandsurlaub auf ihrer Lieblingsinsel Mykonos!

Mit Blaulicht ins Städtische Klinikum in Bogenhausen: „So ein Schwächeanfall ist schon erschreckend“, sagt Ude. Seine Edith war am Freitag bei seinem Abschied aus dem Amt im Deutschen Theater vom Stuhl gestürzt – sie hat sogar einige Sekunden das Bewusstsein verloren! Der Schock wäre sogar noch größer gewesen, wenn Ude das nicht kurz zuvor schon einmal hätte erleben müssen: Edith von Welser-Ude war schon Ende April einmal zusammengebrochen. Umso gründlicher nehmen die Ärzte sie jetzt unter die Lupe – und die Untersuchungen kommen voran. „Es ist Gott sei Dank keine Erkrankung, wegen der man sich Sorgen machen müsste“, sagt der Alt-OB. „Die Ärzte sind zuversichtlich, dass sie nach einer gründlichen Untersuchung noch in dieser Woche das Krankenhaus verlassen kann.“ So dramatisch der Zusammenbruch gewesen sei, so erleichtert sei er jetzt.

Denn die Udes haben ja noch ein bisserl was vor: zum Beispiel Bücher schreiben, Reisen – etwa mit der Transsibirischen Eisenbahn. Aber jetzt steht erst einmal der erste Urlaub im Ruhestand an, natürlich im gemütlichen Ferienhäuschen auf der griechischen Insel Mykonos. „Noch im Mai geht es los“, jubelt Ude und klingt schon voller Vorfreude für sich und seine Gattin, dass schon ganz bald „a Ruah is’ …“

David Costanzo

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare