Aus dem Landgericht

Ehefrau erdrosselt: Gericht weist dementen Rentner in Psychiatrie ein

+
Totschlagsprozess gegen 82 Jahre alten Rentner.

Seit einem Schlaganfall ist der 82-Jährige aggressiv geworden. Der Rentner stellt eine Gefahr für die Allgemeinheit, entscheidet ein Gericht. 

München - Ein demenzkranker Rentner (82), der seine zwei Jahre ältere Ehefrau im gemeinsamen Haus in München erdrosselt hat, muss dauerhaft in die geschlossene Psychiatrie. Das Landgericht München I ordnete am Freitag seine Unterbringung an, weil der Mann eine Gefahr für die Allgemeinheit darstelle.

Seit einem Schlaganfall im März 2016 sei der 82-Jährige aggressiv geworden. Immer wieder habe es Streit mit seiner Frau gegeben, vor allem weil er ständig darauf bestand, Auto fahren und zum Frisör zu wollen. Bei einer erneuten Auseinandersetzung am 27. August habe er sie niedergeschlagen und mit einem Strick stranguliert.

Der Mann selbst konnte sich nicht an die Tat erinnern. „Ich würde alles sagen, aber ich weiß nichts mehr“, hatte er beim Prozessbeginn am Donnerstag gesagt. Ein Teil der Verhandlung wegen Totschlags wurde ohne den Beschuldigten geführt, weil die Belastung zu groß war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Studie deckt Geheimdienst-Orte in und um München auf - auch die Frauenkirche gehörte dazu
Studie deckt Geheimdienst-Orte in und um München auf - auch die Frauenkirche gehörte dazu
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.