Aus Eifersucht: Mann (28) sticht auf Kontrahenten ein

München - Aus Eifersucht hat ein 28-Jähriger in Milbertshofen auf seinen Kontrahenten eingestochen. Die Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Am Sonntagabend besuchte ein 37-jähriger Münchner mit seiner Freundin eine Spielhalle in Milbertshofen.

Gegen Mitternacht kam aus Eifersucht zu einem verbalen Streit zwischen dem 37-Jährigen und einem zunächst unbekannten Tatverdächtigen. Vor der Spielhalle kam es anschließend zu gegenseitigen Tätlichkeiten in deren Verlauf der Tatverdächtige, ein 28-jähriger Türke, seinen Kontrahenten mit einem Messer im Halsbereich verletzte.

Der 37-Jährige kam zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Es besteht derzeit keine Lebensgefahr.

Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, konnte aber im Rahmen der Fahndung von Zivilkräften der Polizei in Tatortnähe kontrolliert und festgenommen werden.

Die Mordkommission München übernahm die weiteren Ermittlungen. Der Tatverdächtige räumte in seiner ersten Vernehmung die Tat weitgehend ein. Die Tatwaffe hatte er in einem Abfalleimer entsorgt, den er nach seiner Festnahme zeigte.

Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragen. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare