Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Einbrecher bleibt im Medikamentenregal stecken

München - Dumm gelaufen: Ein 55-Jähriger ist beim Einbruch in eine Pasinger Apotheke im Medikamentenregal stecken geblieben. Noch dazu erwischte ihn ein Angestellter eines Sicherheitsunternehmens. 

Der 55-jährige Einbrecher zog am Dienstag gegen 1.50 Uhr seine Runden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Sein Pech: Er hat sich beim Einsteigen in eine Pasinger Apotheke zwischen den Schubfächern der Medikamentenregale verklemmt und konnte sich selbst nicht mehr befreien.

Den ungebetenen Gast bemerkte ein Angestellter eines Sicherheitsunternehmens. Der Mann sah ein eingeschlagenes Fenster bei der Apotheke und hörte Geräusche aus dem Ladeninneren. Er rief sofort die Polizei. Durch die Einsatzkräfte wurde der 55-Jährige im Innenraum der Apotheke bäuchlings liegend und eingeklemmt zwischen Medikamentenregalen gefunden.

Die Beamten entfernten die restlichen Scherben des eingeschlagenen Fensters und befreiten den Täter aus seiner misslichen Lage. Danach nahmen sie den Einbrecher fest. Eine Umhängetasche mit Einbruchswerkzeug wurde im Innenraum neben dem eingeschlagenen Fenster aufgefunden und sichergestellt. In seiner Vernehmung gestand der 55-Jährige den Einbruch.

Nun muss sich der Einbrecher vor dem Ermittlungsrichter verantworten.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare