200 Fälle: Jetzt steht die Anklage

Einbrecher erbeuten 2,4 Millionen Euro

München - Eine Einbrecherbande ist nach neun Jahren und über 200 Fällen aufgeflogen. Die Täter erbeuteten Waren im Wert von insgesamt 2,4 Millionen Euro. Jetzt steht die Anklage - und immer mehr Details sickern durch.

Neun Jahre lang blieb das Gauner-Glück dieser leider überaus erfolgreichen und professionellen Einbrecher-Bande treu. Bis es einem Zeugen im Dezember 2013 gelang, sich das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs zu merken. Von diesem Tag an hatten die Täter die Ermittler der Münchner Polizei am Hals. Mit großem Erfolg: Bereits am 2. Dezember hat die Staatsanwaltschaft München I gegen zwei Serben (38 und 44 Jahre), einen Kroaten (47) und eine Deutsche (43) Anklage erhoben wegen schweren Bandendiebstahls in mehr als 200 Fällen – überwiegend in München und Ingolstadt.

Der Beuteschaden der bekannten Fälle wurde auf 2,4 Millionen Euro errechnet. Dazu kommen weitere 250.000 Euro reiner Sachschaden, den die Bande beim gewaltsamen Aufbrechen von Fenstern, Keller- und Terrassentüren anrichtete. Villen und Wohnhäuser in bevorzugten Münchner Wohnlagen waren das Ziel dieser Connection, die sich bereits im Jahr 2004 zusammentat und seitdem in wechselnden Besetzungen auf Beutezüge ging. Vorher wurden die Objekte genau beobachtet. Die Bande vermied jegliche Konfrontation und schlug erst zu, wenn die Bewohner das Haus verlassen hatten. Im Wesentlichen hatten sie es auf Schmuck, Uhren und Bargeld abgesehen. Zur Bande gehörten anfangs ein heute 43-jähriger Serbe, der im Jahr 2008 keine Lust mehr hatte und ausstieg. Ein weiterer Serbe (41) stieß 2011 dazu. Gegen diese Männer wird getrennt ermittelt.

Für ihre Beutezüge reisten einige im Ausland lebenden Bandenmitglieder eigens an. Sie fanden Unterschlupf bei dem in Ingolstadt lebenden 47-jährigen Kroaten, der in seiner Wohnung Werkzeug hortete und die Beute bunkerte. Er war auch dafür zuständig, die aufgebrochenen Tresore zu entsorgen. Nach über einjährigen Ermittlungen wurden im Januar und Juli die Kernmitglieder der Bande festgenommen. Alle vier sitzen seitdem in U-Haft.

Die Anklageschrift füllt 79 Seiten. 297 Zeugen werden geladen. Ein Verhandlungstermin steht aber noch nicht fest. Am Dienstag wird die Münchner Polizei weitere Details bekannt geben.

Dorita Plange

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare